Kaiserpinguin in der Antarktis

Weddellmeer - Auf der Suche nach Kaiserpinguinen

Die grösste Pinguinart erleben

Diese Weddellmeer-Reise ist eine echte Expedition. Das Ziel der Reise ist es, die Kaiserpinguine in der Nähe von Snow Hill Island zu beobachten. Da das Schiff nicht nahe genug heranfahren kann, werden Sie mit dem schiffeigenen Helikopter dorthin transferiert – sofern es das Wetter zulässt. Aber in der Region gibt es neben einer eindrucksvollen Eislandschaft auch weitere Pinguinarten wie Adelie- und Eselspinguine zu bestaunen.

Auf einen Blick

11 Reisetage
Antarktika
Kaiserpinguin / Helikopter
ab CHF 11'750.-
Boat
  • Beobachtungen aus der Vogelperspektive
  • Kaiserpinguine suchen
  • Zodiacfahrten zwischen Eisschollen

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Einschiffung in Ushuaia, Argentinien
Individuelle Anreise nach Ushuaia. Einschiffung auf Ihr Expeditionsschiff am Nachmittag. Nach dem Kabinenbezug und der Sicherheitsübung heisst es "Leinen los!". Sie nehmen Kurs in Richtung Antarktika.

2. - 3. Tag: Auf See
Während der nächsten zwei Tage können Sie die Annehmlichkeiten des Schiffes entdecken. Knüpfen Sie neue Kontakte mit anderen Reiseteilnehmern in der Lounge oder schlendern Sie an Deck. Vielleicht haben Sie Glück und entdecken einen Finnwal zwischen den Wellen auftauchen.

Nicht nur das marine Leben, sondern auch die Vogelwelt verändern sich: Wanderalbatrosse, Graukopf-Albatrosse, Schwarzbrauenalbatrosse, Russalbatrosse, Kapsturmvögel, südliche Eissturmvögel, Buntfuss-Sturmschwalben, Blausturmvögel und Antarktissturmvögel sind nur einige der Vögel, die Sie am Himmel entdecken können.

4. - 7. Tag: Antarktische Halbinsel
Möglicherweise kann der Kapitän direkt über den Antarctic Sund in das Weddellmeer fahren. Riesige, auf Grund gelaufene Tafeleisberge thronen in der Weite des Weddellmeeres. In diesem Gebiet sind die Kaiserpinguine zu Hause, das eigentliche Ziel dieser Reise. Die Suche erfolgt sowohl mit dem Schiff als auch mit den an Bord befindlichen Hubschraubern. So haben Sie gute Chancen, die Kaiserpinguine auch tatsächlich zu finden und zu sehen – ausser das Wetter macht Ihnen einen Strich durch die Rechnung. Sie dürfen nicht vergessen, dass in dieser Gegend das Wetter das Reiseprogramm diktieren kann und nicht der Mensch.

Auf dieser Reise werden auch Helikopterausflüge angeboten an Orte, die man sonst als Tourist mit einem Expeditionskreuzfahrtschiff nicht erreichen kann:

Westflanke des Antarctic Sund – Die westliche Seite dieses Gebietes ist nur selten aus der Luft zu sehen, aber diese Landschaft ist wirklich einen Überflug wert: Geschichtete Sandsteine, Lavaströme, Gletscher, Eisberge und Packeis erstrecken sich soweit das Auge reicht. Auf den Eisschollen befinden sich oft einzelne Kaiser- und Adeliepinguine sowie Dominikanermöwen, Skuas und verschiedene Sturmvogelarten.

Duse Bay – Dort gibt es immer noch viel Schnee und Eis um diese Zeit. Aber ein Grossteil der Wanderung in der Nähe einer alten Notunterkunft führt über erodierten Felsen, welcher mit Flechten in allen Formen und Farben bedeckt ist.

Seymour Island – Hier hat die schwedische Antarktisexpedition von Nordenskjöld im antarktischen Winter 1903 unter schwierigsten Umständen überwinterte. Sedimentgesteine, Fossilien und grossartige Ausblicke charakterisieren diesen Ort.

Falls es die Wetterbedingungen zulassen, können auch Zodiacfahrten tiefer ins Weddellmeer unternommen werden:

Devil Island – Heimat einer grossen Kolonie von Adeliepinguinen, ausserdem können Wanderungen zum Gipfel dieser Insel durchgeführt werden, von wo aus man einen herrlichen Ausblick hat.

Brown Bluff – Vielleicht der landschaftlich schönste Ort an der gesamten Nordspitze des antarktischen Kontinents: gigantische Steinwände, Felsbrocken, wunderschöne Formationen vulkanischen Ursprungs, die alle mit Eis bedeckt sind.

Gourdin Island – Hier können Sie verschiedene Pinguinarten erleben: Zügel-, Esels- und Adeliepinguine bewohnen diese Insel.

Esperanza Base – Diese argentinische Forschungsstation, die ganzjährig in Betrieb ist und eine von nur zwei zivilen Siedlungen in der Antarktis ist, könnte ebenfalls als alternativer Anlandeplatz dienen.

8. Tag: Deception Island
Auf Deception Island fährt das Schiff durch Neptuns Bellows in die überflutete Caldera. Hier finden Sie heisse Quellen, eine verlassene Walfangstation und Tausende von Kapsturmvögeln, zahlreiche Dominikanermöwen, Braune und Südpolar Skuas sowie antarktische Seeschwalben. In dieser faszinierenden, schneebedeckten Vulkanlandschaft kann man gut wandern – Pendulum-Cove oder Whalers Bay stehen zur Auswahl.

9. - 10. Tag: Auf See
Mehrere Albatrosarten können dem Schiff in den letzten Tagen Ihrer Reise folgen, zusammen mit Sturmvögeln, Sturmtauchern oder Tauchsturmvögel. Gönnen Sie sich noch einen letzten Drink an der Bar mit neu gewonnen Reisebekanntschaften und stossen Sie auf die erfolgreiche Reise an.

11. Tag: Ausschiffung in Ushuaia, Argentinien
Ausschiffung in Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt. Nach Ausschiffung organisierter Transfer zum Flughafen und individuelle Weiterreise.

Reisedaten

Auf Anfrage
11.11.2025 - 21.11.2025 | 11 Reisetage
CHF 11'750.-
Auf Anfrage
21.11.2025 - 01.12.2025 | 11 Reisetage
CHF 11'750.-
Tourcode: 4323

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Vierbettkabine Bullauge ab CHF 11'750.–
  • Dreibettkabine Bullauge ab CHF 13'400.–
  • Doppelkabine Bullauge  ab CHF 13'400.–
  • Doppelkabine Fenster ab CHF 13'900.–
  • Doppelkabine Deluxe ab CHF 14'850.–
  • Doppelkabine Superior ab CHF 15'600.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren.

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie, inkl. Vollpension an Bord
  • Geführte Landausflüge (inkl. Zodiacfahrten)
  • Helikoptertransfer vom Schiff zur Anlandung (bestimmte Zeiten nicht garantiert)
  • Vorträge durch Experten (in Englisch)
  • Kaffee/Tee/Wasser
  • Gummistiefel und Schneeschuhe (zur Ausleihe)
  • Hafen- und Landungsgebühren
  • Sammeltransfers zum Flughafen am Ausschiffungstag (direkt nach Ausschiffung)
Leistungen nicht inbegriffen
  • An- und Rückreise ab/bis Ushuaia
  • Optionale Aktivitäten und Helikopter-Sightseeingflüge (sofern angeboten)
  • Versicherungen
  • Trinkgelder

Ihr Zuhause unterwegs

Ortelius
Ortelius

Dieses eisverstärkte Schiff wurde 1989 als Mehrzweckschiff für die Russian Academy of Science in Dienst gestellt. Seit 2012 wird die «Ortelius» für Expeditionsfahrten in den Polarregionen eingesetzt. Die Atmosphäre an Bord erinnert noch etwas an das ursprüngliche Expeditionsgefühl, das den modernen Expeditionsschiffen mit ihrem Komfort manchmal etwas abgeht.

Gut zu wissen / Hinweise

Der Einzelkabinenzuschlag beträgt 70 %.

Einzelreisende können ohne Aufpreis eine Kabine mit einem Reisenden des gleichen Geschlechts teilen.

Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation Ihrer An- & Abreise sowie allfälligen Verlängerungsprogrammen behilflich.

Aufgrund von Wetter- und Eisverhältnissen sind Routenänderungen jederzeit vorbehalten.

Unsere Partnermarken