Expeditionskreuzfahrt Nordwestpassage

Ihre persönliches Entdeckerepos: Abenteuer Nordwestpassage

Schreiben Sie Ihre eigene Entdeckergeschichte auf den Spuren grosser Abenteurer: Als eines von nur sehr wenigen Schiffen nimmt die «HANSEATIC nature» Kurs durch die legendäre Nordwestpassage. Auf dieser Pionierfahrt ist der Weg das Ziel – und Sie gehören zum aus­gesuchten Kreis derer, die von Alaska bis nach Grönland unvergleichliche Momente erleben.

Auf einen Blick

10.08.2025 - 08.09.2025
29 Reisetage
Grönland Westküste / Nordwestpassage / Alaska / Nordwestpassage / Kanada
Deutsch
ab CHF 25'370.-
  • Die Weite der kanadischen Arktis
  • Modernes Expeditionskreuzfahrtschiff
  • Auf den Spuren Roald Amundsens fahren

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Einschiffung in Seward, Alaska
Individuelle Anreise nach Seward wo Ihr Schiff an der Kai zur Einschiffung bereit liegt. Kabinenbezug und nach der Sicherheitsübung heisst es "Leinen los" für das grosse Abenteuer Nordwestpassage.

2. Tag: Auf See
Entspannung auf See Erkunden Sie das Schiff und geniessen Sie die Annehmlichkeiten dieses komfortablen Expeditionsschiffes.

3. Tag: Alaska-Halbinsel
Im Jahre 1906 gelang Roald Amundsen erstmals eine vollständige Durchfahrt der Nordwestpassage. Jetzt können Sie selbst diese Pioniertat wagen – in entgegengesetzter Richtung. Denn die ersten Kapitel Ihrer Expeditionswochen liegen an der beeindruckenden Küste der Alaska-Halbinsel. Beim Kreuzen vor Kak Island beflügelt der Vogelfelsen Ihre Vorfreude auf kommende Erlebnisse. „Starker Wind“ bedeutet der Name Chignik in der Alutiiq-Sprache. Gewinnen Sie Einblicke in das Leben in dem kleinen Fischerort mit seinen etwa 80 Einwohnern.

4. - 5. Tag: Aleuten (Popof Island / Unalaska Island)
In einem weiten Bogen spannt sich die vulkanische Inselkette der Aleuten hinein in den Pazifik. Hier besuchen Sie auf Popof Island die Heimat von Bisons. Weisskopfseeadler sind hingegen die Herrscher der Lüfte. Ihr unverkennbarer Ruf über Unalaska Island lenkt den Blick unwillkürlich nach oben. Einen Weg in den Himmel suchten auch die Siedler in Dutch Harbor. Sichtbar macht dies die älteste russisch-orthodoxe Kirche Nordamerikas mit ihren weissen Zwiebeltürmen.

6. Tag: St. Paul Island / Prbilof Islands
Eine Kolonie Nördlicher Seebären begrüsst Sie bei einer Wanderung mit Ihren Experten auf St. Paul Island – ein Vorgeschmack auf weitere intensive Begegnungen mit der überraschend vielfältigen Fauna dieser entlegenen Region.

7. Tag: Auf See
Auf der Fahrt durch das Beringmeer halten Sie gespannt Ausschau nach Walen, die sich gut von den vielen offenen Decksflächen aus beobachten lassen. 

8. Tag: Nome
Was für Sie auf dieser Passage die reichen Erfahrungsschätze sind, war Anfang der 1900er-Jahre in Alaska das Gold. Die Stadt Nome ist noch immer vom Goldrausch vergangener Zeiten geprägt: ausgediente Dampfloks, Schienen und Goldbagger tragen dazu bei.

9. - 11. Tag: Auf See
Während der Fahrt durch die Tschuktschensee und Beaufortsee steigt die Spannung an Bord, denn jetzt liegt der Lebenstraum und Anziehungspunkt zahlloser Abenteurer und Entdecker vor Ihnen …

12. - 24. Tag: Abenteuer Nordwestpassage
Die Nordwestpassage: Bis heute ranken sich packende Legenden um den berühmten Seeweg. Ihr wendiges Expeditionskreuzfahrtschiff ist wie dafür gemacht, um sicher durch die nautisch äußerst anspruchsvollen Gebiete zu navigieren. Mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe und erfahrener Expeditionscrew erleben Sie die Faszination der Arktis besonders intensiv. Der Kurs lässt sich zwar sorgfältig planen, doch den tatsächlichen Verlauf bestimmen oft Wetter und Eis – wonach der Kapitän und seine Mannschaft die Route täglich neu ausrichten. Den Auftakt bildet das selten besuchte Herschel Island. Abhängig von den Gegebenheiten vor Ort erkunden Sie die ehemalige Walfangstation. Hier heissen Sie mit etwas Glück Raufußbussarde willkommen, und vielleicht zeigt sich auch der scheue Polarfuchs. In der Franklin Bay umweht Sie neben der Geschichte des gleichnamigen Polarforschers das Phänomen der Smoking Hills. Die rauchenden Hügel erklären sich durch pyrithaltige Gesteinsschichten, die sich selbst entzündeten. Eine Zodiacfahrt ermöglicht Ihnen einmalige Perspektiven auf dieses mystisch anmutende Schauspiel. Auf Victoria Island, nach der englischen Königin benannt, lassen sich mit etwas Glück imposante, bis zu 400 kg schwere Moschusochsen beobachten. Werden Sie hier womöglich Eisbären sichten? Seien Sie gespannt auf erstaunliche Einblicke in die Lebensart und Geschichte der Inuit, die sich Ihnen in Holman eröffnen. Über Jahrhunderte war die Gegend um Cambridge Bay sommerlicher Treffpunkt der Familien der „Copper Eskimos“, benannt nach ihren Kupferwerkzeugen. Als stummer Zeuge des Wagemuts Roald Amundsens lag das Wrack seines Forschungsschiffes „Maud“ hier rund 90 Jahre im Eis, bevor es 2018 zurück nach Norwegen gebracht wurde. Das Echo einer großen Stimme klingt auf Jenny Lind Island nach: Ihren Namen verdankt die Insel einer schwedischen Opernsängerin des 19. Jh., die liebevoll „Nachtigall“ genannt wurde. Tatsächlich findet sich hier die Gelegenheit zur Vogelbeobachtung, und auch vierbeinige Nordbewohner wie Schneehasen, Polarfüchse und Karibus können Sie überraschen. Beim Kreuzen in der Victoria Strait wird die Dramatik der Landschaft zum Spiegel bewegender Historie. Am Eingang der Meerenge vermutete man lange Zeit die verschollenen Schiffe der Franklin-Expedition, die 1845 die Nordwestpassage erfolglos suchte. Eines davon, die „Terror“, wurde im Jahr 2016 in der Terror Bay lokalisiert, rund 100 km südlicher als angenommen. Mit Ihren Experten an Bord beleuchten Sie die Schicksale und den unerschrockenen Mut jener, die damals den Naturgewalten trotzten. Immer wieder sind Zodiacfahrten und -anlandungen im Lebensraum der Wale, Robben und Eisbären möglich. Unterwegs lädt Prince of Wales Island zu einer Wanderung in unberührter Natur ein. Ob sich Ihre Fahrt durch den Peel Sound oder im Prince Regent Inlet fortsetzt, entscheidet das Eis – es gibt den Takt vor, wenn die HANSEATIC nature sicher durch das Insellabyrinth zu den nächsten Zielen manövriert. Nur wenige Schiffe sind dazu in der Lage, denn es bedarf einer erstklassigen Ausstattung und einer erfahrenen Crew. Den Spuren einstiger Entdecker folgen Sie auf Beechey Island. Bei einem Spaziergang zu den Gräbern der Teilnehmer der Franklin-Expedition ist die historische Bedeutsamkeit ganz unmittelbar. Auf der größten unbewohnten Insel der Erde, Devon Island, empfängt Sie die imposante Wildnis weiter Tundra. Eine verlassene Station der Royal Canadian Mounted Police verstärkt den Eindruck stiller Weite und Abgeschiedenheit. Wenn das Schiff danach vom Lancaster Sound aus Kurs auf Grönland nimmt, ist es vollbracht: Sie gehören zu den wenigen Menschen, die von sich sagen können, die Nordwestpassage gemeistert zu haben.

25. Tag: Auf See
Erholen Sie sich von den vielen Eindrücken der vergangenen Tagen bei einem geruhsamen Tag auf See.

26. - 28. Tag: Grönlands Westküste
Den Schlussakt Ihres Abenteuers erleben Sie entlang der Westküste Grönlands. Klein, aber fein, schmiegt sich Uummannaq an den Fuß eines erhabenen herzförmigen Berges. Der „Geburtsort“ von rund 10 % der Eisberge Grönlands ist der grandiose Gletscher Sermeq Kujalleq nahe Ilulissat. Staunen Sie bei einer Wanderung zum Eisfjord über die funkelnden Eismassen, die sich hier sammeln. Anschließend werden Sie Zeuge eines spektakulären Naturschauspiels: In der glitzernden Pracht der Disko Bucht treiben gewaltige Eisberge majestätisch durchs Wasser – und Sie beobachten dieses Ereignis von Deck aus und sind im Zodiac mittendrin. Ein stimmungsvoller Expeditionsausklang ist Sisimiut, dessen Häuser sich über mehrere Hügel verteilen. Die Altstadt, eine Art Museumsdorf, empfängt Sie mit einem Tor aus Walkieferknochen. Eine Erkundungstour mit Ihren Experten führt Sie zu Spuren der Walfangzeit. Fast ein ganzer Monat mit Meilensteinen der Seefahrtsgeschichte liegt jetzt hinter Ihnen – die daraus resultierende Lebenserfahrung und die großen Erinnerungen werden sich lange daran anschließen.

29. Tag: Flug Kangerlussuaq - Deutschland
Frühmorgens Ankunft in Knagerlussuaq in Grönland. Transfer zum Flughafen und Charterflug nach Deutschland (Flughafen wird ungefähr sechs Monate vor Reisebeginn bekannt sein).

Reisedaten

Auf Anfrage
10.08.2025 - 08.09.2025 | 29 Reisetage
CHF 25'370.-
Tourcode: 3788

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Garantie-Aussenkabine Kat. 0 ab CHF 24'410.–
  • Aussenkabine Kat. 1 ab CHF 25'370.–
  • Panoramakabine Kat. 2 ab CHF 26'590.–
  • French Balcony Kabine Kat. 3 ab CHF 27'810–
  • Balkonkabine Kat. 4 ab CHF 29'510.–
  • French Balcony Kabine Kat. 5 ab CHF 28'540.–
  • Balkonkabine Kat. 6 ab CHF 30'240.–
  • Balkonkabine Kat. 7 ab CHF 31'460.–
  • Balkonkabine Kat. 8 ab CHF 32'680.–
  • Junior Suite mit Balkon Kat. 9 ab CHF 38'770.–
  • Grand Suite mit Veranda Kat. 10 ab CHF 53'390.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren.

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie, inkl. Vollpension an Bord
  • Sonderflug Kangerlussuaq - Deutschland
  • Geführte Landausflüge (inkl. Zodiacfahrten)
  • Vorträge durch Experten (auf Deutsch)
  • Minibar, Kaffee- und Teespezialitäten, Champagner zur Begrüssung
  • Warmer Parka, Gummistiefel, Swarovski-Fernglas und Nordic-Walking-Stöcke (zur Ausleihe)
  • Hafen- und Landungsgebühren
  • Sonderflug ab Kangerlussuaq nach Deutschland (nur Economy-Klasse möglich)
  • Transfer in Kangerlussuaq
Leistungen nicht inbegriffen
  • An- und Rückreise
  • Sonstige Getränke
  • Versicherungen
  • Trinkgelder

Ihr Zuhause unterwegs

HANSEATIC inspiration
HANSEATIC inspiration

Dieses moderne und elegante Expeditionsschiff der Extraklasse bietet Platz für maximal 230 Gäste (bzw. 199 Gäste bei Antarktis-Reisen und Spitzbergen-Umrundungen). Als eines der wenigen Expeditionsschiffe der Welt ist die Bordsprache Deutsch, was gerade bei den wissenschaftlichen Vorträgen von Vorteil sein kann. Zum Entdecker wird man unter freiem Himmel – deshalb verfügt die «HANSEATIC inspiration» über sehr viel offene Decksfläche. Hören Sie das Eis knacken, wenn Sie in der Antarktis ganz vorne am Bug stehen. Oder entdecken Sie die dichten Mangrovenwälder des Amazonas aus unterschiedlichen Perspektiven, während sie auf Armeslänge an Ihnen vorbeiziehen.

Gut zu wissen / Hinweise

Der Einzelzuschlag ist immer auf Anfrage.

Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation Ihrer An- & Abreise sowie allfälligen Verlängerungsprogrammen behilflich.

Aufgrund von Wetter- und Eisverhältnissen sind Routenänderungen jederzeit vorbehalten.

Unsere Partnermarken