Zug entlang des Meer in Vietnam

Ausstattung der Züge

Vietnam

Mit den öffentlichen Züge in Vietnam können Sie die gesamte Strecke von Hanoi bis Ho Chi Minh City bereisen. Die durchgehenden Züge werden oft als "Reunification Express" bezeichnet, obwohl es keinen Zug gibt, der offiziell diesen Namen trägt. Die Distanz vom Norden in Hanoi bis in den Süden nach Ho Chi Minh City beträgt rund 1‘700 Kilometer und dauert etwa 32 Stunden. Eine der schönsten Abschnitte der Strecke befindet sich zwischen Hue und Danang, die über den Hai-Van-Pass führt. 

In den letzten Jahren hat sich der Zugverkehr zwischen Hanoi und Ho Chi Minh City stetig verbessert, mit mehr Zügen und neuerem, komfortablerem Rollmaterial. Der Standard und Komfort in den vietnamesischen Regelzügen ist jedoch einfach und kann je nach Zug und Klasse ändern. Auch die Sauberkeit entspricht nicht überall und immer unseren westlichen Erwartungen. Dafür entschädigen die Begegnungen unterwegs und machen jede Fahrt zu einem Erlebnis. Falls Sie im Schlafwagen reisen empfehlen wir Ihnen einen Seidenschlafsack mitzunehmen. 

Die besten Züge, mit klimatisierten Wagen verfügen über eine Soft Klasse (4-Bett-Abteile) und eine Hard Klasse (6-Bett-Abteile). Einige der Züge haben auch VIP-2-Bett-Abteile (nur etwa 4 pro Zug). In allen vietnamesischen Zügen befinden sich die Toiletten und Waschbecken jeweils am Wagenende. Einige Züge bieten zudem zusätzliche, privat betriebene Touristenschlafwagen an. Die Abteile sind sehr beliebt und daher schnell ausverkauft. 

Jeweils am Wagenende befinden sich ein Wasserspender mit kaltem und warmem Wasser. Es gibt keine Speisewagen in den vietnamesischen Regelzügen. Jedoch verkaufen Bahnmitarbeiter tagsüber Snacks und Getränke. 

Auch das Hochgebirge von Sapa kann mit dem Zug via Hanoi - Lao Cai erreicht werden. Nebst den einfachen Nachtzügen gibt es auf dieser Strecke auch einige Anbieter für Touristenzüge, wie etwa der Victoria Express oder der Chapa Express. 

 

Kambodscha

Auch wenn es in Kambodscha eine inländische Zugverbindung gibt, lassen sich die Nachbarländer am besten mit Bus erreichen. Mit klimatisierten Busen gelangt man von Ho Chi Minh City nach Phnom Penh und weiter nach Siem Reap. Eine etwas abenteuerlichere Variante ist es, die Strecke mit einem Schnellboot zurückzulegen. Die wohl bequemste Art von Vietnam nach Kambodscha zu reisen ist an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffes. 

Von Siem Reap nach Bangkok fährt ebenfalls ein Bus. Ausserdem besteht hier die Möglichkeit mit dem Bus an die Grenze zu fahren und ab Ban Klong Luk mit dem Zug (nur 3. Klasse Wagen) weiter nach Thailand zu fahren. Den Grenzposten in Poiphet überquert man zu Fuss. Diese Variante ist vor allem für Reisende geeignet, die in engem Kontakt mit den Einheimischen sein möchten und dafür gerne auf etwas Komfort verzichten. 

 

Thailand

Thailand lässt sich gut per Zug entdecken. So gelangt man mit dem Zug in den Norden nach Chiang Mai oder mit Zug und Fähre zu den Inseln Ko Samui oder Phuket. Auch die Nachbarländer Laos und Malaysia erreicht man per Zug. 

Thailändische Züge haben drei Klassen: Die 1. Klasse gibt es nur als moderne klimatisierte Schlafwagen in Nachtzügen. Die 2. Klasse gibt es in Sitz- und Schlafwagenversionen, in klimatisierten und nicht klimatisierten Varianten und ist besonders in den Schlafwagenzügen und den klimatisierten Schnellzugwagen sehr komfortabel. Die 3. Klasse ist wiederum für die Erlebnishungrigen mit unklimatisierten Zügen aber dem Vorteil, dass beim Fotografieren keine schmutzige Fensterscheibe stört.  

Die Schlafwagen der 1. Klasse sind klimatisiert und verfügen über neun abschliessbare 2-Bett-Abteile mit Waschbecken. Frische Bettwäsche, Decken, Seife und Handtücher sind vorhanden. Es gibt eine westliche Toilette am Ende des Ganges. Normalerweise gibt es nur einen Schlafwagen der 1. Klasse pro Zug, daher ist eine frühzeitige Buchung empfehlenswert. 

Die Schlafplätze in der 2. Klasse befinden sich nicht in Abteilen, sondern sind "offen" auf beiden Seiten eines zentralen Ganges angeordnet. Ein Vorhang sorgt für etwas Privatsphäre. 

Auf der Strecke von Bangkok nach Panang werden die klimatisierten Schlafwagen der 2. Klasse im Zug 45/46 von den Thailändischen Staatsbahnen bereitgestellt. Es gibt keine Schlafwagen der 1. Klasse in diesem Zug, abgesehen von dem, der zwischen Hat Yai & Bangkok angehängt ist. Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, in der 1. Klasse zu reisen, da die Schlafwagen der 2. Klasse sehr gut, sauber und bequem sind. Auch Die nächtlichen Vorhänge an jedem Schlafplatz und die mit Trennwänden versehenen Buchten mit zwei Sitzen geben Ihnen die Privatsphäre. 

In Thailand verfügen die wichtigsten Züge über einen Restaurantwagen. 

 

Malaysia

In Malaysia wurde eine neue Generation von Zügen eingeführt, die sogenannten ETS, Electric Train Service. Die erste Generation der ETS-Silver-Züge, die mit bis zu 160 km/h fahren, wurde 2010 zwischen Kuala Lumpur und Ipoh eingeführt. Die Züge verfügen nur über eine Sitzplatzklasse. Im Jahr 2015 wurden die kugelförmigen ETS Gold- und Platin-Züge zwischen Gemas, Kuala Lumpur, Butterworth und Padang Besar eingeführt. Ende 2019 wurde in einigen ETS-Zügen die Business-Klasse eingeführt, mit luxuriösen Sitzen. Die ETS-Züge sind meistens stark klimatisiert.  

2023 könnte auch (endlich) die Strecke Gemas – Johor Bahru dazukommen, wenn der doppelgleisige Ausbau und die Elektrifizierung nach rund sechs Jahren beendet sein sollten.  

 

Singapur

Singapur erreicht man von der Johor Bahru Sentral Station in Malaysia per Shuttle-Zug. Dieser braucht nur fünf Minuten bis zum Woodlands Checkpoint. Per Bus oder Privattransfer erreicht man schliesslich das Zentrum. 

Ein Erlebnis ist die Fahrt im nostalgischen Luxuszug Eastern & Oriental Express. Der Sonderzug fährt an ausgewählten Daten von Bangkok nach Singapur (oder umgekehrt). 

 

Stand März 2022. Änderungen jederzeit vorbehalten.