Zurück
Frachtschiff HELENA in Ruperts Bay auf der Insel St. Helena

DAS FRACHTSCHIFF ALS QUARANTÄNEQUARTIER

Wer aktuell auf die Insel St. Helena reisen will, muss zwingend zehn Tage in Quarantäne. Wer jedoch von Kapstadt mit dem Frachtschiff anreist, kann sich die fünf Seetage jedoch als Quarantänezeit anrechnen lassen. Wir haben vor Ort das Schiff besucht.

Der Hafen der Insel St. Helena ist sehr überschaubar. Ein in die Bucht hinein gebauter Pier. Fertig. Die internationalen Vorschriften werden aber auch dort eingehalten und vor dem Betreten des Hafengeländes muss man sich ausweisen, wird als Besucher auf einer Liste eingetragen und erhält den Besucherausweis Nummer 8.

Der südafrikanische Kapitän Rudolph van Schalkwyk begrüsste mich an der Gangway und führte mich zur auf dem Hauptdeck gelegenen Passagierkabine. Die helle Kabine besteht aus insgesamt vier Etagenkojen, einer kleinen Sitzecke mit Schreibtisch und Dusche/WC. Die Kabine wirkt sehr hell und in einwandfreiem Zustand. Gemäss Kapitän van Schalkwyk nutzen im Moment vor allem Südafrikaner, die einen temporären Arbeitsvertrag auf St. Helena haben, die Möglichkeit, mit dem Frachtschiff nach oder von St. Helena zu reisen. Gemäss den lokalen Nachrichten war auf dieser Reise Major Wendy von der Salvation Army als Passagierin an Bord.

Die HELENA ist ein kleines Frachtschiff, deshalb sind auch die öffentlichen Räume beschränkt. Die ebenfalls auf dem Hauptdeck gelegene Messe, wo die Mannschat wie auch die Passagiere die Mahlzeiten einnehmen, wirkt ebenfalls sehr gepflegt und hell. Ich bin positiv überrascht, da auf kleinen Frachtschiffen, diese Räume oft relativ wenig Tageslicht zulassen. Der Kapitän führt mich auf den Aussentreppe noch in Richtung Kommandobrücke. Wie heutzutage üblich sind die Aufbauten ohne übermässig grosse Decksflächen ausgestattet. Trotzdem gibt es auf jedem Deck etwas Platz um sich die Beine zu vertreten. Sogar ein Fitnessfahrrad war bei meinem Besuch auf einem Deck sicher verstaut, falls ein Passagier sich sportlich betätigen will. Von einem der Nocks hat man einen guten Blick über das Frachtdeck und - wenn auf See - auf die unendliche Weite des Südatlantiks.

Weitere Details zur Reise mit der HELENA finden Sie hier. Weitere aussergewöhnliche Frachtschiffreisen mit kleinen Schiffen zu entlegenen Inseln wie Tristan da Cunha, Robinson Crusoe Island oder den Austral Inseln finden Sie hier.