Segelschiff Antigua in Spitzbergen

Fotoreise Spitzbergen mit Segelschiff

Die Arktis (nicht nur) durch den Sucher einfangen

Fahren Sie zusammen mit einem Naturfotograf entlang der eindrücklichen Küste und in die Fjorde von Spitzbergen auf der Suche nach dem perfekten Schnappschuss.

Auf einen Blick

24.09.2024 - 01.10.2024
9 Reisetage
Spitzbergen
Schiffkategorie 25 - 80 Gäste
ab CHF 3'100.-
Boat
  • Mit einem Naturfotografen zusammen die besten Fotos machen
  • Mit einem Segelschiff in der Arktis unterwegs zu sein
  • Einsame Küste Spitzbergens erleben

Reiseprogramm

1. Tag: Einschiffung in Longyearbyen, Spitzbergen
Individuelle Anreise nach Longyearbyen, dem Hauptort des Svalbard-Archipels. Sie werden am Nachmittag an Bord gehen. Nach der Begrüssung, dem Kabinenbezug und der Sicherheitseinweisung heisst es schon bald "Leinen los" und Sie sind unterwegs ins Isfjord.

2. - 8. Tag: Unterwegs an der Küste Spitzbergens
Sie fahren entlang der eindrücklichen Küste, vorbei an Gletschern und spitzen Bergen, denen das Land seinen Namen verdankt. Längere Strecken können zum Teil auch nachts zurückgelegt werden. Alternativ liegen Sie für die Nacht in einem geschützten Fjord vor Anker.

Die Anlandungen führen Sie auf die Spuren verschiedener Epochen in der Geschichte Spitzbergens. Zum Beispiel Tranöfen und Gräber alter Walfangstationen, Trapperhütten, Wetterstationen und Bergwerke zum Abbau von Kohle oder anderen Bodenschätzen. Aber auch auf den Spuren bekannter Entdecker wie Roald Amundsen und Umberto Nobile werden Sie stossen. Welche Orte Sie anlaufen, hängt bei dieser Reise einzig und allein von den Wetterbedingungen ab. Der Kapitän wird die Route im Rahmen einer "rollenden Planung" in Absprache mit dem Expeditionsleiter laufend neu beurteilen und falls nötig anpassen.

Diese Segelreise steht unter dem Motto der Fotografie und wird durch einen Experten in der Naturfotografie begleitet. Er wird verschiedene Lesungen und Fotobesprechungen an Bord veranstalten und bei den Exkursionen die praktische Ausführung begleiten. An Bord ist auch ein Expeditionsleiter, der Ihnen Vieles über die Geschichte sowie über die Tier- und Pflanzenwelt vermitteln kann.

Täglich wird es ein bis zwei Landgänge geben. Natürlich liegt ein Schwerpunkt auf der Fotografie, aber es gibt auch genügend Raum und Zeit, diese einzigartige Natur ohne den Blick durch den Sucher zu erleben. Mit ein wenig Glück können Sie auch Wale sehen. In diesen Gewässern halten sich vor allem Zwergwale und Belugas auf, aber auch Finnwale. Eisbären können überall auftauchen, sind aber trotz ihrer Grösse oft schwer zu entdecken. Während das Schiff zum nächsten Anlandeplatz segelt können Sie sich im warmen Salon bei einer Tasse Tee mit ihren Mitreisenden unterhalten, gemütlich ein Buch lesen oder auch ihre Fotos bearbeiten.

In der Nacht vor dem Ausschiffen werden Sie wieder in Longyearbyen einlaufen und die letzte Nacht an der Pier verbringen.

9. Tag: Ausschiffung in Longyearbyen, Spitzbergen
Um 12 Uhr mittags heisst es Abschied nehmen von der Crew und "Ihrem" Schiff. Nach der Ausschiffung individuelle Weiter- oder Rückreise.

Reisedaten

Auf Anfrage
Fotoreise Spitzbergen
Von Longyearbyen/Spitzbergen nach Longyearbyen/Spitzbergen
24.09.2024 - 01.10.2024 | 9 Reisetage
CHF 3'100.-
Tourcode: 3402

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Doppelkabine "Standard" ab CHF 3'100.–
  • Doppelkabine "Komfort" ab CHF 3'550.–

Die Preise sind Richtpreise und können von Reise zu Reise variieren.

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Übernachtungen an Bord in einer Doppelkabine mit privatem Bad/WC, inkl. Vollpension
  • Landausflüge und Aktivitäten
  • Kaffee, Tee und Wasser
  • Hafengebühren
Leistungen nicht inbegriffen
  • An- & Abreise nach/von Longyearbyen
  • Getränke, ausser wo ausdrücklich erwähnt
  • Trinkgelder

Ihr Zuhause unterwegs

Antigua
Antigua

Die «Antigua» wurde 1957 in Thorne in England gebaut und wurde in ihrem ersten Leben als Fischerboot in den Gewässern um Grossbritannien eingesetzt. Seine heutige Form als Barkentine erhielt sie 1993. Seitdem ist sie als stolzer Dreimaster in europäischen wie auch arktischen Gebieten zu entdecken.

Das sagen unsere Kund*innen