Abendstimmung in Ilulissat mit Eisberg

Expedition entlang Grönlands Westküste

Vom Prins Christian Sund bis zur Eisberghauptstadt

Entdecken und erkunden Sie auf dieser Expeditionskreuzfahrt die Westküste Grönlands zwischen dem Prins Christian Sund und Ilullissat, der Eisberghauptstadt der Welt. Erleben Sie beeindruckende Landschaften aus Eisbergen und Gletschern. Tauchen Sie ein in die Kultur der Inuit und erleben Sie die Gastfreundschaft in den kleinen Dörfern und Gemeinden. Last but not least: Geniessen Sie den Aufenthalt auf dem gemütlichen Expeditionskreuzfahrtschiffes.

Auf einen Blick

18.07.2024 - 06.08.2024
20 Reisetage
Grönland Westküste
Deutsch
ab CHF 10'090.-
Boat
  • Das Venedig von Westgrönland entdecken
  • Die Eisberge des Ilulissat-Eisfjords
  • Die Natur entlang Grönlands Westküste

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Reykjavik, Island
Individuelle Anreise nach Reykjavik. Reykjavik ist die nördlichste Hauptstadt der Welt. Norwegische Siedler benannten den Ort Reykjavik (es bedeutet soviel wie 'Rauchbucht') nach den aufsteigenden Dampfwolken der heissen Quellen der Region. Die Umgebung bietet fantastische Naturschauspiele mit Geysiren, Berglandschaften, Gletschern und geothermischen Bädern. Buchen Sie ein Vorprogramm, bevor Sie einschiffen.

2. - 3. Tag: Auf See
Sie lassen Island hinter sich und fahren durch die Irmingersee. Diesen Wasserweg nutzten bereits die Wikinger vor mehr als 1'000 Jahren, um von Island nach Grönland zu gelangen. Geniessen Sie die Vorträge zu Geschichte und Natur jener Gebiete, die Sie anssteuern.

4. - 6. Tag: Südgrönland
In den nächsten Tagen erkunden Sie den Süden Grönlands. Besuchen Sie eine Region mit imposanten Bergen, kristallklaren Eisbergen und saftig grünen Feldern. Lernen Sie die Geschichte der Region anhand von Ruinen aus der Wikingerzeit kennen und tauchen Sie in die Kultur ein, indem Sie Zeit mit den Einheimischen verbringen. Vielleicht entdecken Sie zwischen den farbenfrohen Häusern von Qaqortoq Inuit-Artefakte oder halten in einem Boot am Kvanefjord Ausschau nach Wildtieren. Eventuell können Sie die von der UNESCO geschützte Ruine der Hvalsey-Kirche besichtigen, den Ort des letzten dokumentierten Ereignisses, das während der Besiedlung Grönlands durch die Norweger stattgefunden hat. Egal, welche Orte Sie in Südgrönland besuchen, Sie können sicher sein, dass Sie mit schönen Erinnerungen an einige der abgelegensten und schönsten Orte der Welt die Reise fortsetzen werden.

7. - 8. Tag: Nördlicher Polarkreis
Wenn Sie weiter nach Norden fahren, werden Sie feststellen, dass die Tage immer länger werden. Sobald Sie den nördlichen Polarkreis überquert haben, fahren Sie im Schein der Mitternachtssonne und geniessen rund um die Uhr Tageslicht. Für sommerliche Aktivitäten und auch zum Fotografieren ist dies perfekt. Halten Sie Ihre Kamera bereit, um glitzernde Eisberge und Gletscher einzufangen, die in goldenes Licht getaucht sind. Während dieser beiden Tage können Sie Sisimiut, der zweitgrössten Stadt Grönlands, einen Besuch abstatten. Hier erwarten Sie grossartige Wanderwege und die historischen Artefakte von Saqqaq, die im örtlichen Museum ausgestellt sind. Wenn Sie auf der Suche nach einem besonderen Souvenir sind, kaufen Sie einen Schal, eine Mütze oder ein Paar Fäustlinge aus Qiviut. Das Material stammt von der Wolle des Moschusochsen und soll zehnmal wärmer sein als Schafwolle. Ein weiterer Ort, den Sie möglicherweise besuchen werden, ist Maniitsoq, das wegen seiner natürlichen Kanäle scherzhaft als „Venedig Grönlands“ bezeichnet wird. Die umliegenden Berge bieten beeindruckende Aussichten, und vielleicht sehen Sie sogar bei einem Spaziergang am Ufer einige Buckelwale.

9. - 12. Tag: Nordgrönland und Diskobucht
Während Sie weiter nach Norden vorstossen, erkunden Sie Teile von Nordgrönland, einschliesslich der Diskoinsel, einer Insel direkt vor der Westküste des Festlandes. Diese Insel ist ein Paradies für Walrosse, Wale und Robben, und die zerklüfteten Basaltberge sind ein Beleg für den vulkanischen Ursprung der Insel. An der Südküste der Diskoinsel gehen Sie möglicherweise in Qeqertarsuaq an Land, wo Sie dann die Möglichkeit haben, zum nahe gelegenen Gletscher Lyngmarksbræen zu wandern. Ein weiteres mögliches Ziel ist die Stadt Uummannaq, der nördlichste Punkt der Reise. Hier können Sie das „Sommerhaus des Weihnachtsmanns“ besuchen. Die aus Torf gebaute Hütte ist ein beliebtes Relikt der dänischen Popkultur. Sie wurde für eine Fernsehshow errichtete, die Ende der 80er- und in den 90er-Jahren ausgestrahlt wurde.

Es ist gut möglich, dass Sie auch in die Sullorsuaq-Strasse hineinfahren. Je nach den örtlichen Gegebenheiten könnten Sie das Camp Frieda besuchen, wo Sie durch die Tundra wandern und einen Gletscher aus nächster Nähe betrachten können, um zu erfahren, wie er sich bewegt. Wenn möglich, werden Sie mit den Expeditionsbooten Anlandungen an der Küste durchführen. Sie werden den Ilulissat-Eisfjord sehen, eine UNESCO-Welterbestätte, die regelmässig ganz oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten in Grönland steht. Geniessen Sie die atemberaubende Landschaft des Eisfjords und besuchen Sie die alte Inuit-Siedlung Sermermiut.

13. Tag: Evighed Fjord
Von hier aus fährt das Schiff wieder zurück gegen Süden. Freuen Sie sich auf einen Erkundungstag am magischen und unberührten Evighedfjord in der Nähe von Maniitsoq. Der Kapitän wird spontan entscheiden, an welchen Orten Anlandungen möglich sein werden. Der Evighedsfjord („Fjord der Ewigkeit“) wird von einer Eiskappe gespeist, die riesige Eisberge in das 700 Meter tiefe Wasser kalbt. Er ist umgeben von nebelverhangenen Bergen mit wunderschönen weissen Bergkämmen, die hier und da von kristallblau schimmernden Eishöhlen unterbrochen werden. Hier regiert allein die Natur. Die einzigen Siedlungen in dieser Region sind kleine Fischerdörfchen im Uferbereich. Wie immer halten Sie auch hier Ausschau nach der arktischen Flora und Fauna, darunter Wale und Seevögel.

14. Tag: Nuuk
Nachdem Sie einige Tage lang abgelegene und idyllische Eislandschaften erkundet haben, erreichen Sie Nuuk, die farbenfrohe Hauptstadt Grönlands. Die gerade einmal 18'000 Einwohner zählende Stadt besticht durch ihre Mischung aus alten und neuen Gebäuden. Vergleichen Sie die alten Gebäude wie das Hans-Egede-Haus und die Kathedrale von Nuuk mit der hochmodernen Architektur des Parlamentsgebäudes von Grönland. Besuchen Sie das Nationalmuseum, um die sechs Qilakitsoq-Mumien zu bestaunen, die einen faszinierenden Einblick in das hiesige Leben vor 500 Jahren ermöglichen. Unternehmen Sie mit dem Expeditionsteam eine optionale Wanderung um den Berg Lille Malene und erkunden Sie die unberührte Natur rund um Nuuk.

15. - 17. Tag: Südgrönland
Auf der Fahrt zurück in den Süden Grönlands gibt es noch so viel mehr zu entdecken. Wenn Sie in Ivittuut eine Anlandung unternehmen, sehen Sie eine Geisterstadt in Ruinen, die nur noch wenig Ähnlichkeit mit dem einstigen Bergbau-Aussenposten hat. Wo sich einst die letzte Wikingersiedlung Grönlands befand, leben heute nur noch Moschusochsen. Bei einem geführten Rundgang durch die verlassenen Gebäude erfahren Sie mehr über die zentrale Rolle, die die Stadt im Zweiten Weltkrieg spielte. Ein weiterer möglicher Ort der Anlandung ist eine kleine bäuerliche Siedlung am Rande des Tunulliarfik-Fjords. Igaliku ist ein beschauliches Dorf mit rund 60 Einwohnern, von Weitem gut erkennbar an den Sandsteinhäusern und den Feldern mit weidenden Schafen, die Sie möglicherweise bei einem optionalen Ausflug zu einer Farm besuchen können.

Sofern die Bedingungen es zulassen, verbringen Sie einige Zeit im Prins Christian Sund, beobachten auf dem Eis ruhende Ringel- und Bartrobben sowie Eismöwen und Gryllteisten, die über uns ihre Kreise ziehen. Vielleicht sehen Sie sogar Zwerg- und Buckelwale. Sollte das Meereis das Schiff daran hindern, in den Sund einzufahren, nimmt der Kapitän Kurs auf das zerklüftete Kap Farewell, den südlichsten Punkt Grönlands.

18. - 19. Tag: Auf See
Nach dieser spannenden Erkundungsreise durch Grönland, nehmen Sie Kurs zurück auf Island. Nutzen Sie die Tage auf See, um Ihre Erlebnisse Revue passieren zu lassen und besuchen Sie das Science Center. Oder entspannen Sie an Deck und beobachten Seevögel, die dem Schiff folgen. Vielleicht lassen sich sogar Wale blicken.

20. Tag: Reykjavik, Island
Sie erreichen Islands Hauptstadt in den frühen Morgenstunden. Wenn Sie mehr von diesem Land entdecken möchten, ergänzen Sie Ihre Reise mit einem unserer Nachprogramme, bevor Sie nach Hause fliegen. Oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt, um die umliegenden geothermischen Einrichtungen zu geniessen. Anschliessend individuelle Rückreise.

Reisedaten

Auf Anfrage
18.07.2024 - 06.08.2024 | 20 Reisetage
CHF 10'090.-
Tourcode: 3760

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • POLAR Innenkabine ab CHF 10'090.–
  • POLAR Aussenkabine ab CHF 10'700.–
  • ARKTIS Aussenkabine Superior ab CHF 12'610.–
  • EXPEDITION Suite ab CHF 21'510.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren, da die Reederei die Preise je nach Nachfrage und Buchungszeitpunkt variabel gestaltet. Die publizierten Preise sind die Normalpreise, der tatsächliche Tagespreis kann also unter Umständen auch tiefer sein.

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie, inkl. Vollpension an Bord
  • Eine Auswahl an geführten Ausflügen sowie begleitete Anlandungen
  • Vorträge durch Experten (in Deutsch und Englisch)
  • Eine Auswahl an Getränken zu den Mahlzeiten (Wasser, Kaffee, Tee, Softgetränke, Wein, Bier)
  • Kostenloses Wlan an Bord
  • Wind- und regenabweisende Expeditionsjacke (geschenkt)
  • Gummistiefel und Trekkingstöcke (zur Ausleihe)
  • Hafen- und Landungsgebühren
Leistungen nicht inbegriffen
  • An- und Rückreise nach/von Reykjavik
  • Optionale Ausflüge
  • Versicherungen
  • Trinkgelder (nicht obligatorisch)

Ihr Zuhause unterwegs

Maud
Maud

Die «Maud» wurde 2003 von der schwedischen Bruces Verkstad Werft für den Liniendienst entlang der norwegischen Küste an Hurtigruten abgeliefert. Bis 2021 war sie unter ihrem Taufnamen «Midnatsol» im Liniendienst unterwegs. 2021 wurde sie zum Expeditionskreuzfahrtschiff umgebaut und ist seitdem in polaren Regionen unterwegs.

Gut zu wissen / Hinweise

Der Einzelzuschlag ist immer auf Anfrage.

Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation Ihrer An- & Abreise sowie allfälligen Verlängerungsprogrammen behilflich.

Aufgrund von Eis- und Wetterverhältnissen sind Routenänderungen jederzeit vorbehalten.

Unsere Partnermarken