Kanadische Arktis und Nordwest-Grönland

Im Kielwasser grosser Polarforscher

Zwischen Grönland und Nordkanada bietet die Arktis viel Raum, um sich als Entdecker zu verewigen: Knud Rasmussen, Robert Edwin Peary, William Baffin – und jetzt Sie!

Auf einen Blick

Reisetage
Grönland Westküste / Baffin Bay / Kanada
Deutsch
ab CHF 15'150.-
  • Die Welt der Inuits kennenlernen
  • Unberührte arktische Regionen erkunden
  • Auf den Spuren von Polarforschern wandeln

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Sonderflug ab Deutschland
Sonderflug ab Deutschland nach Kangerlussuaq, Westgrönland (von welchem Flughafen der Sonderflug startet, wird Ihnen ca. sechs Monate vor Abreise mitgeteilt). Gruppentransfer zum Hafen und Einschiffung auf Ihr Expeditionsschiff. Am Abend geht Ihre Reise los.

2. Tag: Auf See
Entspannen Sie an Deck, geniessen Sie die Annehmlichkeiten an Bord oder lauschen Sie den interessanten Vorträgen der Experten.

3. Tag: Uummannaq
Sie nehmen Kurs auf ein atemberaubendes Abenteuer in nordpolaren Weiten. Das grönländische Uummannaq begrüsst Sie zunächst mit farbenfrohen Häusern und der prägnanten Kulisse eines herzförmigen, rötlich schimmernden Berges. Von hier aus bewegen Sie sich im Kielwasser einstiger Pioniere und besuchen Plätze, an denen Polarforscher Geschichte schrieben. Und Sie werden die Entdeckerhistorie des hohen Nordens fortschreiben – dank der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe und der Erfahrung von Kapitän und Crew.

4. - 8. Tag: Nördliche kanadische Arktis
Der Pioniergeist des Namensgebers William Baffin umweht Baffin Island. Auf flexiblem Kurs nimmt sich Ihr Schiff Zeit für die tiefen Fjorde, hohen Klippen, Seen und Gletscher, die das Landschaftsbild prägen. Bei Zodiacfahrten und -anlandungen erleben Sie die Eindrücke ganz unmittelbar und aktiv. So werden Entdeckerträume zur Realität, etwa im Icy Arm und Walker Arm. Devon Island, die grösste unbewohnte Insel der Erde, zeigt sich felsig, trocken und mit rötlichem Boden. Stummer Zeuge der Abgeschiedenheit ist in Dundas Harbor eine verlassene Station der „Mounties“, der berittenen Polizei Kanadas. Vor markanten Felsen halten Sie Ausschau nach Moschusochsen und Schneehasen. Welche Spezies wird sich Ihnen zeigen? Immer weiter dringen Sie  nach Norden vor und erreichen die Südküste von Ellesmere Island. Auf der vergletscherten Insel erzählen Gesteinsformationen von der Existenz eines 400 Millionen Jahre alten Urmeeres, das im Laufe der Zeit von den Landmassen verdrängt wurde. In der klaren Polarluft entdecken Sie bei Zodiacanlandungen und Wanderungen, beispielsweise im Fram-Fjord und im Starnes-Fjord, einzigartige Arktis-Panoramen.

9. - 10. Tag: Smith Sund / Nares Strait
Mit Kurs Nord geht es in den Smith Sound zwischen Grönland und Kanada. Wie weit kann das Schiff hier vordringen? Auch die Anlandung auf Pim Island ist anspruchsvoll. Gelingt das Wagnis, lässt sich der Dramatik der Greely-Expedition nachspüren, die 1884 auf der kleinen Felseninsel dem eisigen Winter zum Opfer fiel. Mit etwas Glück sichten Sie von Deck aus erneut Eisbären. Über die weiter nördlich gelegene Nares Strait erreichte 1909 der amerikanische Polarforscher Robert Edwin Peary als erster Mensch den Nordpol. Die heutige Bedeutung dieser Region wird bei Hans Island ersichtlich: Seit Jahren erheben Kanada und Dänemark Anspruch auf die Insel – und damit auf Rechte für Fischfang und Erdölförderung.

11. - 14. Tag: Nordwestküste Grönlands
Wenn das Schiff bis zur Nordwestküste Grönlands gelangt, eröffnen sich Ihnen Orte, die bisher nur wenige Menschen erreicht haben und die Sie zusammen mit unseren Experten erwandern. So auch Etah, wo Mitte des 20. Jahrhunderts noch der geomagnetische Nordpol lag. Heute ist er weiter westlich zu finden. Auf Ihrem Weg nach Siorapaluk, der nördlichsten Siedlung Grönlands, beobachten Sie vielleicht wieder Robben und Wale. Im Dorf direkt am Fjord, umgeben von mächtigen Sandsteinbergen in Rot- und Violetttönen, untermalt das Bellen von Schlittenhunden Ihre Eindrücke. Weiter südlich bilden bunte Häuser die Siedlung Qaanaaq. Der Polarforscher Knud Rasmussen begann Anfang des 20. Jh. viele seiner Expeditionen in dieser Region. Ergreifende Ausblicke auf bizarre Eisformationen bestimmen die Zodiacfahrten vor Kap York.

15. Tag: Auf See
Erholen Sie sich von den vielen Eindrücken der letzten Tage und geniessen Sie die Annehmlichkeiten an Bord.

16. - 17. Tag: Westküste Grönlands
Das hier auf einem Felsrücken thronende Denkmal Robert E. Pearys unterstreicht den Expeditionsgeist, der Sie auch zu den Naturschauspielen von Ilulissat begleitet. Wandern Sie mit den Experten zu majestätischen Eisskulpturen, die sich im Fjord sammeln. Eine schöne Einstimmung auf ein noch grösseres Erlebnis: die Disko Bucht. Beim Kreuzen oder von den Zodiacs aus erleben Sie das Schauspiel atemberaubender Eisformationen, die langsam durch die Bucht treiben. Im Kontrast zum Weissblau steht die Altstadt von Sisimiut, Ende des 18. Jh. als Missions- und Handelsstation gegründet. Bei einer Wanderung zur Teleinsel betreten Sie historischen Boden einer über 4'000 Jahre alten Inuit-Kultur. Mit der Gewissheit, eigene Entdeckergeschichte geschrieben zu haben, kehren Sie erfüllt nach Hause zurück.

18. Tag: Sonderflug nach Deutschland
Nach dem Frühstück Ausschiffung in Kangerlussuaq, Westgrönland. Gruppentransfer zum Flughafen und Sonderflug nach Deutschland (auf welchem Flughafen der Sonderflug landet, wird Ihnen ca. sechs Monate vor Abreise mitgeteilt). Anschliessend individuelle Heim- oder Weiterreise.

Tourcode: 2318

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Garantie-Aussenkabine Kat. 0 ab CHF 15'150.–
  • Aussenkabine Kat. 1  ab CHF 16'620.–
  • Panoramakabine Kat. 2 ab CHF 17'370.–
  • French Balcony Kabine Kat. 3 ab CHF 18'130.–
  • Balkonkabine Kat. 4 ab CHF 19'180.–
  • French Balcony Kabine Kat. 5 ab CHF 18'580..–
  • Balkonkabine Kat. 6 ab CHF 19'630.–
  • Balkonkabine Kat. 7 ab CHF 20'380.–
  • Balkonkabine Kat. 8 ab CHF 21'140.–
  • Junior Suite mit Balkon Kat. 9 ab CHF 24'150.–
  • Grand Suite mit Veranda Kat. 10 ab CHF 33'160.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren.

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie, inkl. Vollpension an Bord
  • Geführte Landausflüge (inkl. Zodiacfahrten)
  • Vorträge durch Experten (auf Deutsch)
  • Minibar, Kaffee- und Teespezialitäten, Champagner zur Begrüssung
  • Warmer Parka, Gummistiefel, Swarovski-Fernglas und Nordic-Walking-Stöcke (zur Ausleihe)
  • Hafen- und Landungsgebühren
  • Sonderflüge ab/bis Deutschland (nur Economy-Klasse möglich)
  • Transfers vor Ort
Leistungen nicht inbegriffen
  • An- und Rückreise nach/von Deutschland
  • Sonstige Getränke
  • Versicherungen
  • Trinkgelder

Ihr Zuhause unterwegs

HANSEATIC inspiration
HANSEATIC inspiration

Dieses moderne und elegante Expeditionsschiff der Extraklasse bietet Platz für maximal 230 Gäste (bzw. 199 Gäste bei Antarktis-Reisen und Spitzbergen-Umrundungen). Als eines der wenigen Expeditionsschiffe der Welt ist die Bordsprache Deutsch, was gerade bei den wissenschaftlichen Vorträgen von Vorteil sein kann. Zum Entdecker wird man unter freiem Himmel – deshalb verfügt die «HANSEATIC inspiration» über sehr viel offene Decksfläche. Hören Sie das Eis knacken, wenn Sie in der Antarktis ganz vorne am Bug stehen. Oder entdecken Sie die dichten Mangrovenwälder des Amazonas aus unterschiedlichen Perspektiven, während sie auf Armeslänge an Ihnen vorbeiziehen.

Gut zu wissen / Hinweise

Der Einzelkabinenzuschlag ist immer auf Anfrage

Diese Reise kann auch in Euro gebucht werden (Umrechnungskurs 1.20!)

Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation Ihrer An- & Abreise sowie allfälligen Verlängerungsprogrammen behilflich.

Aufgrund von Wetter- und Eisverhältnissen sind Routenänderungen jederzeit vorbehalten.

Das sagen unsere Kund*innen