Okinawa

Asiens subtropische Inseln

Inselhüpfen im Pazifik

Die selten besuchten und schwer zugänglichen subtropischen Inseln Asiens sind ein Wunderland, in dem das unglaublich blaue Wasser sanft weisse Sandstrände umspült, unberührte Korallengärten und -wände mit neonlitischen Fischen bevölkert sind und faszinierende seltene Vögel und Wildtiere in urzeitlichen Dschungeln leben. Faszinierende Kulturen und Traditionen warten darauf, entdeckt zu werden wie auch Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg, Wracks und Geschichte über und unter Wasser zu finden sind.

Auf einen Blick

Reisetage
Japan / Ozeanien
ab CHF 9'520.-
  • Unbekannte Inseln entdecken
  • Unberührte Naturparadiese
  • Familiäres Expeditionskreuzfahrtschiff

 

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Osaka, Japan
Individuelle Anreise nach Osaka, japans grösste Hafenstadt, wo sich moderne Architektur und eine lebhafte Restaurantszene an die Shogunatsburg Osaka aus dem 16. Jahrhundert schmiegen. Transfer zu Ihrem Hotel, in dem alle Reiseteilnehmer die Nacht vor dem Start der Expeditionskreuzfahrt verbringen. An diesem Abend treffen Sie Ihre Mitreisenden und das Expeditionsteam beim Abendessen im Hotel in Kobe.

2. Tag: Einschiffung in Kobe
Geniessen Sie das Frühstück im Hotel bevor Sie die siebtgrösste Stadt Japans und den drittgrössten Hafen - Kobe - erkunden. 1995 wurde Kobe vom Grossen Hashin-Awaji-Erdbeben heimgesucht, bei dem mehr als 5'000 Menschen ums Leben kamen. Heute ist die Stadt vollständig wiederaufgebaut, und es gibt nur noch wenige Spuren des schrecklichen Ereignisses. Neben einer Reihe von Ausflügen haben Sie auch Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Sie können den Tempel des reinen Wassers Kiyomizudera besuchen, einen der am meisten verehrten Tempel Japans, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und über dem Otowa-Wasserfall errichtet wurde. Geniessen Sie ein Mittagessen in einem lokalen Restaurant, bevor Sie den buddhistischen Tempel Sanjusangendo oder Rengeo-in erkunden, der für seine 1'001 Statuen der Göttin der Barmherzigkeit Kannon bekannt ist, und das ultimative Torii-Tor-Erlebnis Fushimi Inari-Schrein, der den Göttern des Reises und des Sake gewidmet ist. Am Nachmittag gehen Sie im nahe bei Osaka gelegenen Kobe an Bord Ihres Schiffes, beziehen Ihre Kabine und machen sich mit Ihrem Schiff vertraut.

3. Tag: Takamatsu
Ihr erster Anlauf wird Takamatsu sein. Takamatsu blickt auf eine lange Geschichte als Hafenstadt zurück, die ihr den Spitznamen "Tor zu Shikoku" eingebracht hat, auch wenn die Einheimischen sie neuerdings "Königreich Udon" nennen. Wenn Sie sich für Pflanzen interessieren, ist ein Besuch des Ritsurin-Parks sicher ein Höhepunkt. Als Nächstes besuchen Sie Kinashi, eines der wichtigsten japanischen Zentren für die Bonsaiproduktion, wo Sie die traditionellen Methoden der Bonsaizucht kennen lernen. Für Geschichts- und Kunstinteressierte bietet sich ein ganztägiger Ausflug auf die Insel Naoshima an. Die Insel Shikoku ist für ihre Kunst bekannt, und bei diesem Ausflug nach Naoshima können Sie die Architektur und die Kunstmuseen bewundern, darunter das Chichu Art Museum und das Benesse House, in denen Werke japanischer und internationaler Künstler ausgestellt sind.

4. Tag: Hiroshima / Miyajima Island
Obwohl Hiroshima am 6. August 1945 Schauplatz des ersten Atombombenangriffs der Welt war, ist die Stadt ein lebendiger und blühender kosmopolitischer Ort. Das Expeditionsteam plant, mit Ihnen den wunderschönen Friedenspark und das Museum zu besuchen, mit seinem düsteren Kenotaph, der die Namen der Atombombenopfer enthält, und der ständig brennenden "Friedensflamme". Nach dem Besuch des Friedensparks fahren Sie zur Insel Miyajima, die als einer der landschaftlich reizvollsten Orte Japans gilt und auf der sich das Torii-Tor und der buddhistische Daisho-in-Tempel befinden. Wer die Natur geniessen möchte, kann mit der Seilbahn auf den Berg Misen auf der Insel Miyajima fahren und eine Wanderung unternehmen, bei der man die Aussicht auf den Shinto-Schrein und das Torii-Tor bewundern kann.

5. Tag: Uwajima
Heute erkunden Sie die Stadt Uwajima auf der japanischen Insel Shikoku. Als einer der wichtigsten Perlenproduzenten Japans haben Sie die Möglichkeit, bei einem Besuch einer Perlenfarm mehr über den traditionellen Prozess der Zucht und Ernte von Perlen zu erfahren. Geplant ist auch ein Besuch der Burg Uwajima, die in der Edo-Zeit (1603 - 1867) erbaut wurde und einen spektakulären Panoramablick auf die Stadt, den Hafen und den ruhigen Tenshaen-Garten aus der Samurai-Zeit bietet. Anschliessend haben Sie Zeit zur freien Verfügung, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und zum Beispiel einen der vielen Gärten zu besuchen, darunter den Tenshaen-Garten und den grössten Garten der Insel, den Nanrakuen-Garten. Weitere Möglichkeiten sind ein Spaziergang entlang der Kirschbaumallee in Yoshida oder ein Besuch des historischen Kabuki-Theaters.

6. Tag: Yakushima Island
Die Insel Yakushima, die als der feuchteste Ort Japans bekannt ist, liegt in der südjapanischen Inselkette Osumi. Die 200 Quadratkilometer grosse Insel gilt als Öko-Paradies und beherbergt fast 2'000 Pflanzenarten, darunter den beeindruckend urzeitlichen Regenwald aus japanischen Zedern. Diese uralten Zedern, die der kleinen Insel den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes eingebracht haben, sind über 5'000 Jahre alt, wobei der Jomon Sugi auf ein Alter von 7'200 Jahren geschätzt wird und damit zu den ältesten Bäumen der Welt zählt! Erleben Sie die Majestät dieser uralten Baumriesen bei einer Wanderung durch das Yakusugi-Land und halten Sie dabei Ausschau nach Yakushima-Hirschen und Affen. Weitere Einblicke erhalten Sie durch die interaktiven Ausstellungen im Yakushima Environmental and Cultural Village. Die Insel ist auch als wichtiger Nistplatz für gefährdete Unechte Karettschildkröten und Grüne Meeresschildkröten bekannt und bietet aufgrund des vielen Wassers einige wirklich beeindruckende Wasserfälle.

7. Tag: Amami Oshima
Amami Oshima, die grösste Insel des Satsunnan-Amami-Archipels, ist zu 65 % mit üppigem Dschungel bewachsen und beherbergt Japans zweitgrössten Mangrovenwald. Dieser tropische Aussenposten ist zu Recht berühmt für seine seltene und vielfältige Vogelwelt und den subtropischen Urwald Kinsakubaru. Jenseits der weissen Sandstrände gibt es kristallklare Unterwasserwelten und atemberaubende Korallengärten voller Wildtiere zu entdecken, während an Land eine reiche menschliche Geschichte und eine einzigartige Küche locken. Besuchen Sie den Naturbeobachtungspark, um die Wildnis zu erleben, und tauchen Sie anschliessend in die Kultur der Insel ein, indem Sie die Details bei der Herstellung der berühmten Oshima-Tsumugi-Seide bewundern, die seit Jahrhunderten für die Herstellung hochwertiger Kimonos verwendet wird.

8. Tag: Okinawa Island
Die Insel Okinawa, die als "Hawaii Japans" bezeichnet wird und jahrhundertelang das Zentrum des Königreichs Ryukyu war, wurde erst 1868 Teil Japans. Heute werden Sie die historische Bedeutung des Königreichs und die verheerenden Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs entdecken, der in 82 Tagen mehr als 100'000 japanische und Tausende amerikanische Soldaten das Leben kostete. Sie haben die Möglichkeit, tief in die Geschichte des Zweiten Weltkriegs einzutauchen, indem Sie den von Schlachten gezeichneten Tunnelkomplex besuchen, der heute eine Hommage an das ehemalige unterirdische Hauptquartier der japanischen Marine ist, den Friedensgedenkpark, der den mehr als 200'000 Toten gewidmet ist, und den Himeyuri-Turm, der die Schülerinnen und ihre Lehrer ehrt, die ihr Leben verloren, nachdem sie in Feldlazaretten in Höhlen arbeiten mussten. Oder erkunden Sie den üppigen subtropischen Regenwald und das Gangala-Tal, ein vor Hunderttausenden von Jahren entstandenes Kalksteinhöhlensystem, das heute ausgegraben wird. Es wird angenommen, dass hier vor 20'000 Jahren prähistorische Menschen gelebt haben. An diesem Ort wurden jahrtausendealte Strukturen und ein riesiger Banyanbaum gefunden, dessen Alter auf 150 Jahre geschätzt wird. Entdecken Sie die alte Burg Shurijo, die ehemalige Residenz der Ryukyu-Könige, die nach der Schlacht um Okinawa 1945 in Trümmern lag und 1992 restauriert und als Nationalpark eröffnet wurde.

9. Tag: Ishigaki, Yaeyama Island
Die idyllische, subtropische Insel Ishigaki ist von türkisfarbenem Küstenwasser umgeben und vereint Korallenriffe und dschungelbewachsene Berge mit dem Handelszentrum der Yaeyama-Inseln und der grössten Insel der Kette. Hier haben Sie die Möglichkeit, den von Mangroven gesäumten Miyara-Fluss mit seiner reichen Schmetterlings- und Vogelwelt zu erkunden, vom Tamatorizaki-Observatorium aus die sensationelle Aussicht auf die Hirakubo-Halbinsel zu geniessen und die Traditionen der Insel kennenzulernen, wie z.B. das Weben der charakteristischen Minsa-Textilien. Entdecken Sie die verborgenen Schätze der Ibaruma Sabichi-Höhle, die mit Stalaktiten übersät ist und zu einem wunderschönen Strand führt. Ein Höhepunkt des Tages ist der Besuch der Nachbarinsel Taketomi, wo Sie mit einem traditionellen Büffelkarren zu den typischen Bungalow-Häusern der Insel mit ihren Terrakotta-Dächern und den mit Hibiskus und Bougainvillea bewachsenen Mauern gebracht werden.

10. Tag: Keelung, Taiwan
Keelung, Taiwans Hauptstadt, ist von Bergen umgeben und wird stolz vom Taipei 101 überragt - dem rund 500 Meter hohen Wolkenkratzer und ehemaligen Taipei World Financial Center, das einem Bambushalm nachempfunden ist. Keelung bietet eine spannende Mischung aus asiatischen und westlichen Einflüssen. Berühmt ist die Stadt für ihre zahlreichen Strassenrestaurants. Probieren Sie unbedingt die Vielfalt der Xiaochi (kleine Snacks), während Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden, darunter den chinesisch geprägten Märtyrerschrein, die Chiang Kai Shek Memorial Hall, die an Taiwans ehemaligen Präsidenten erinnert, und das Nationale Palastmuseum, das die weltweit grösste Sammlung chinesischer Kunst beherbergt. Naturliebhaber sollten den Geopark Yehliu mit seiner weltberühmten surrealen Landschaft aus waben- und pilzförmigen erodierten Felsformationen und den aus der japanischen Ära stammenden Bergbaukomplex besuchen, der zur Touristenattraktion Gold Ecological Park wurde.

11. Tag: Hualien
Die zweitgrösste Stadt Taiwans, Hualien, liegt an der bergigen Ostküste und ist das Tor zum weltberühmten, 19 Kilometer langen Taroko-Nationalpark und der gleichnamigen Marmorschlucht. Die spektakulären Marmorwände sind mehr als 100 Meter hoch und von grünen Bambuswäldern umgeben, die ein unvergessliches Erlebnis versprechen. Die dramatische Landschaft des Parks mit einer Fläche von rund 227'000 Hektar und unterschiedlichen Höhenlagen - von der Nähe des Meeresspiegels an der Mündung des Liwu-Flusses bis zu den mehr als 4'000 Meter hohen Bergen des Nanhu - bietet eine vielfältige Vegetation und Lebensräume, in denen ein Drittel der taiwanesischen Gefässpflanzen, die Hälfte der Säugetierarten, der seltene Nanhu-Salamander und mehr als 140 Vogelarten heimisch sind.

12. Tag: Batan Island, Philippinen
Die nördlichste Provinz der Philippinen, Batan, gehört zu einem winzigen Archipel von 10 Inseln und war die erste Landmasse des Landes, die während des Zweiten Weltkriegs der japanischen Invasion zum Opfer fiel. Sie bietet eine faszinierende Mischung aus historischen Kirchen, der einzigartigen Architektur der Ivatan-Häuser, zerklüfteten Küsten und Felsformationen, Panoramablicken und Stränden. Sie haben die Möglichkeit, sich örtlichen Führern anzuschliessen, die Sie bei einem Besuch eines Tunnels, der von japanischen Soldaten als Versteck genutzt wurde, über die erschütternde Geschichte der Insel im Zweiten Weltkrieg informieren. Es besteht auch die Möglichkeit, auf die Spitze des ehemaligen Leuchtturms und der US-Wetterstation zu steigen, von wo aus man einen 360-Grad-Blick über die Insel hat. Geniessen Sie die bezaubernde Aussicht auf die endlosen grasbewachsenen Hügel von Vayang Rolling Hills und erkunden Sie den Dorfplatz und die Kirche Santo Domingo de Basco, eines der ersten Kalksteingebäude, das 1812 unter dem spanischen Regime errichtet wurde.

13. Tag: Vigan
Nachdem Sie heute Morgen im Hafen von Currimao vor Anker gegangen sind, beginnt der Tag mit einer Erkundung des kulturell reichen Nord-Luzon. In Badoc besuchen Sie den Juan-Luna-Schrein, das restaurierte Haus des berühmten Ilocano-Malers Juan Luna, und die Kirche von Badoc, in der ein 400 Jahre altes Bild der Jungfrau Maria, La Virgen Milagrosa de Badoc, ausgestellt ist, das von Fischern im 17.Jahrhundert entdeckt wurde. In Bantay steht der ikonische Glockenturm der Bantay-Kirche aus dem 16. Jahrhundert im Mittelpunkt, der 1590 im Stil des Barock und der Gotik erbaut wurde und einen Einblick in die farbenfrohe Geschichte der Region sowie eine schöne Aussicht von der Spitze bietet, bevor Sie sich auf den Weg nach Vigan machen. Das perfekt erhaltene Vigan aus dem 16. Jahrhundert gilt als Asiens schönstes Beispiel für eine geplante spanische Kolonialstadt und erhielt 1999 den UNESCO-Status für sein gitterförmiges Strassenmuster und seine architektonischen Einflüsse, die philippinisches Gebäudedesign und -konstruktion mit europäischer Kolonialarchitektur verschmelzen. Schlendern Sie durch die historischen Kopfsteinpflasterstrassen, betrachten Sie die einzigartige Architektur und besuchen Sie die traditionellen Pagburnayan-Töpfer, um mehr über Vigans berühmte handgefertigte Burnay-Krüge zu erfahren.

14. Tag: Hundred Islands Nationalpark
Trotz seines Namens besteht der Hundert-Inseln-Nationalpark aus 124 üppig bewachsenen, pilzförmigen Inseln und Inselchen, die über das türkisfarbene Wasser des Lingayen-Golfs verstreut sind und sich vermutlich vor mehr als zwei Millionen Jahren gebildet haben. Die 1940 zum Nationalpark erklärten Inseln vereinen weiße Sandstrände, die von ruhigem, kristallklarem Wasser umspült werden, Höhlen, faszinierende Kalksteinklippen und Felsformationen, Korallenriffe, die von Meereslebewesen wimmeln, sowie Wälder und Mangroven, in denen Vögel und andere Tiere leben. Ihr letzter Tag verbringen Sie damit, eine dieser magischen Inseln zu erkunden, um Vögel zu beobachten, den Strand zu erkunden, zu schnorcheln und mit dem Zodiac durch dieses Wunderland der Natur zu fahren.

15. Tag: Ausschiffung in Manila, Philippinen
Heute Vormittag erreichen Sie Manila, die quirlige Hauptstadt der Philippinen. Nach dem Frühstück bringt Sie ein Transfer zu einem zentralen Hotel oder zum Flughafen Ninoy Aquino International Airport.

 

Tourcode: 3291

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Dreibettkabine Hauptdeck  ab CHF 9'520.–
  • Dreibettkabine Superior ab CHF 10'050.–
  • Doppelkabine Deck 4 Superior ab CHF 11'640.–
  • Doppelkabine Deck 5 Superior ab CHF 12'190.–
  • Einzelkabine Hauptdeck ab CHF 14'320.–
  • Einzelkabine Superior ab CHF 15'380.–
  • Doppelkabine Worsley Suite ab CHF 15'120.–
  • Heritage Suite ab CHF 19'620.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren.

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie, inkl. Vollpension an Bord
  • Geführte Landausflüge (inkl. Zodiacfahrten)
  • Vorträge durch Experten (in Englisch)
  • 1 Übernachtung vor Beginn der Expeditionskreuzfahrt, inkl. Abendessen/Frühstück
  • Transfers vor und nach der Expeditionskreuzfahrt
Leistungen nicht inbegriffen
  • An- und Rückreise nach Osaka / von Manila
  • Hafengebühren (CHF 500.–)
  • Versicherungen
  • Trinkgelder

Ihr Zuhause unterwegs

Heritage Adventurer
Heritage Adventurer

Die «Heritage Adventurer» ist im Schweizer Markt keine Unbekannte. Das 1991 auf der finnischen Finnyard erbaute Expeditionskreuzfahrtschiff fuhr jahrelang äusserst erfolgreich für Hapag-Lloyd Cruises unter dem Namen «Hanseatic» über die Weltmeere. Nach einer umfassenden Renovierung sticht sie seit 2021 für eine neuseeländische Reederei wieder in polare Gewässer vor. Dank ihrer hohen Eisklasse kann sie auch in Gewässer vordringen, die anderen Schiffen verwehrt bleiben.

Gut zu wissen / Hinweise

Einzelreisende können auch ohne Aufpreis eine Kabine mit einem Reisenden des gleichen Geschlechts teilen.

Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation Ihrer An- & Abreise sowie allfälligen Verlängerungsprogrammen behilflich.

Unsere Partnermarken