Antarktika - Weddellmeer - Südgeorgien

Antarktis intensiv erleben

Auf dieser ausgedehnten Reise erkunden Sie die Süd-Shetlandinseln, den antarktischen Kontinentmit dem Antarktischen Sund und dem Weddellmeer und als weiterer Höhepunkt erwartet Sie ein ausgedehnter Besuch Südgeorgiens.

Auf einen Blick

Reisetage
Antarktika / Südgeorgien
ab CHF 12'280.-
  • Eis- und Gletscherwelt von Antarktika
  • Auf der Suche nach den Walen
  • Antarktiserlebnis vor dem langen antarktischen Winter

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Einschiffung in Ushuaia, Argentinien
Individuelle Anreise und Einschiffung in Ushuaia, Argentinien - der südlichsten Stadt der Welt. Erkunden Sie die malerische Stadt oder die lokale Landschaft. Oder ziehen Sie einen Tagesausflug abseits der ausgetretenen Pfade zum rauen, natürlichen Archipel Feuerlands in Betracht. Es ist ein Wanderparadies mit schroffen schneebedeckten Bergen, Gletschern, blumenreichen Wiesen und Sümpfen. Danach besteigen wir das Schiff, unser Zuhause für die kommenden Tage. Unsere Reise beginnt, während wir durch die Stille des Beagle-Kanals navigieren, einer Meerenge im Feuerland-Archipel.

2. - 3. Tag: Auf See
Weiter fahrend durchqueren Sie die berühmte Drake-Passage - ein Gewässer, das den Schnittpunkt der kalten Antarktis mit dem wärmeren Atlantischen und Pazifischen Ozean markiert. Die Drake-Passage ist bekannt für starke Westwinde, schwere See und ihren Spitznamen "The Roaring Fifties". Auch wenn diese Passage eine Herausforderung sein mag, können Sie sich an Bord des Expeditionsschiffes, das speziell mit Stabilisatoren, leistungsstarken Motoren und einer hochqualifizierten Crew ausgestattet ist, getrost ausruhen. Die temperamentvollsten Segler betrachten die Drake-Passage als ein Lebenswerk - und bald können Sie es selbst auf der Liste abhaken! Im Drake steigt die Aufregung, wenn die antarktische Tierwelt in Sicht kommt und wir zum ersten Mal Robben, Pinguine und Albatrosse sehen. Nachdem wir den Drake durchquert haben, werden wir die subantarktischen Inseln der Süd-Shetlandkette erkunden und von den fesselnden Landschaften bestaunt werden, die Ihnen auf dem Weg begegnen werden. Wenn das Wetter es zulässt, werden Sie den ersten Landgang auf King George Island machen, bevor der Kapitän weiter südlich zur Spitze der Antarktischen Halbinsel steuert.

4. - 5. Tag: Antarktische Halbinsel / Südl. Shetlandinseln
In den nächsten Tagen werden Sie die antarktischen Inseln der Süd-Shetland Inseln sowie die antarktische Halbinsel erkunden. Anlandungen könnten sein: Deception Island, ein erloschener Vulkan, dessen Wasser warm genug zum Schwimmen ist, und Half Moon Island mit nistenden Wilsonsturmvögeln und Zügelpinguinen.

Die Reiseroute und die Aktivitäten hängen jeweils von den Wetter- und Eisbedingungen ab. Die Route und die Anlandungen werden vom Kapitän und Expeditionsleiter festgelegt und den Gästen in regelmässigen Briefings mitgeteilt.

6. - 8. Tag: Antarctic Sound und Weddellmeer
In den kommenden Tagen beginnt das aufregende Antarktis-Erlebnis an der äussersten Spitze des Kontinents. Während dieser Tage im Antarctic Sound, der 1902 nach dem schwedischen Schiff «Antarctic» benannt wurde, werden der Kapitän und das Expeditionsteam ein wachsames Auge auf die mächtigen Tafeleisberge haben, die aus dem schwimmenden Larsen-Schelfeis weiter südlich entstehen. Das Ziel ist sowohl Kontinental- als auch Inselanlandungen an den Küsten des Antarctic Sound und des Weddellmeeres zu unternehmen, immer auch auf der Suche nach Pinguinkolonien.

Das Weddellmeer hat seinen Namen von dem frühen britischen Entdecker James Weddell, der durch die Jagd auf Robben durch einen Bruch im Eis im Jahr 1823 bis zum südlichsten - in seiner Zeit bekannten Punkt der Antarktis gelangte. Wenn Sie heute in das Weddellmeer einfahren, gewöhnen Sie sich an riesige schwimmende Eisberge und werden Sie Zeuge der schieren Menge an Meereis in diesen Gewässern. Neben Pinguinen sind hier auch Weddell- und See-Elefanten-Robben und Seevögel zu sehen. Buckelwale ernähren sich in den nährstoffreichen Gewässern, so dass auch die Möglichkeit besteht, Wale zu sehen, ebenso wie das grösste Raubtier der Antarktis, die  Leopardenrobbe.

Wegen des beträchtlichen Meereises und der Eisberge im Weddellmeer ist die Navigation durch diese abgelegene Natur an der Grenze des Möglichen; Ihr Kapitän und Expeditionsleiter sind sich bewusst, dass verschiebendes Meereeis einzelne Teile dieses Gebietes unzugänglich machen können. Sie werden aber alles daran setzen, Ihnen diesen wunderbaren Teil der Welt intensiv näher bringen zu können.

9. - 10. Tag: Auf See
Vom Weddellmeer aus setzen Sie Ihre Reise in Richtung Südgeorgien fort, so wie es Ernest Shackleton und seine Männer vor mehr als hundert Jahren taten. Nachdem sie im Weddellmeer ihr Schiff «Endurance» verloren hatten, bewegten sie sich auf Eisschollen und später in offenen Rettungsbooten langsam nach Norden, bis sie Elephant Island erreichten. Von hier aus begann eine der bemerkenswertesten Bootsfahrten in der Polargeschichte, als Shackleton und fünf seiner Männer zwei Wochen lang die 720 Seemeilen nach Südgeorgien zurücklegten, um Rettung für die auf Elephant Island gestrandete Mannschaft zu organisieren. Sie hingegen werden das eindrückliche Südgeorgien nach nur wenigen Tagen auf See erreichen.

11. - 15. Tag: Südgeorgien
Südgeorgien bietet eine dramatische Kulisse mit gletscherbedeckten, schroffen Bergen. Die Insel liegt im Südpolarmeer südlich der antarktischen Konvergenz, und im kalten Meer wimmelt es von Leben. Die Insel, die oft als "Galapagos des Südens" bezeichnet wird, kann nur per Schiff erreicht werden. Es gibt keine dauerhaften menschlichen Siedlungen, aber Seevögel und Robben brüten zu Millionen. Die Schwierigkeit, die Insel zu erreichen, und die Beschränkungen zum Schutz der Umwelt machen Südgeorgien zu einem der am wenigsten besuchten Reiseziele der Welt. Heute hat sich die Insel weitgehend von der Überbeanspruchung durch den Menschen erholt, was zu einem erfreulichen Anstieg der Zahl der Wale, Robben sowie der Pinguin- und Seevogelpopulationen geführt hat. Die genauen Orte der Anlandungen und die Aktivitäten der nächsten Tage hängen weitgehend vom Wetter und vom Meer ab.

Die britische Verwaltung in Grytviken, einer ehemaligen norwegischen Walfangstation, ist ebenfalls einen Besuch wert. Der berühmte britische Entdecker Ernest Shackleton starb bei seinem zweiten Besuch in Grytviken und ist südlich der Station begraben. Um die Gebäude herum können die endemischen Südgeorgien-Pieper und Südgeorgien-Spiessenten beobachtet werden.

Sie werden Gelegenheit haben, Salisbury Plain zu besuchen, wo sich eine der grössten Königspinguinkolonien der Insel befindet, deren Zahl auf 250'000 bis 5'000'000 geschätzt wird. Eselspinguine, Riesensturmvögel und Antarktische Prionen brüten ebenfalls auf der Insel.

Sie werden die Fjorde der Nordküste erkunden und so viele Anlandungen machen, wie es die Zeit und die aufgewühlte See zulassen. Die Nähe der möglichen Anlandestellen ermöglicht in der Regel eine sehr abwechslungsreiche Reiseroute, die Sie sicher ein Leben lang in Erinnerung behalten werden

Die Meeresfauna um Südgeorgien ist im März/April am aktivsten, wenn Tausende von Walen sich auf ihre bevorstehende Wanderung vorbereiten. An den Küsten versammeln sich die Jungtiere der Pelzrobben, und die Küken der Albatrosse lugen aus den Nestern. Die Königspinguinküken werfen ihre braunen Federn ab und machen sich auf den Weg ins Meer, und auch bei anderen Pinguinen wie Eselspinguin, Goldschopf- und Zügelpinguin wachsen die Küken allmählich her.

16. - 17. Tag: Auf See
Sie befinden sich nun auf der letzten Etappe dieser erlebnisreichen Reise, die Sie in die Hauptstadt Uruguays, Montevideo, führt.

18. Tag: Ausschiffung in Montevideo, Uruguay
Nach dem Frühstück Ausschiffung in Montevideo und individuelle Weiterreise.

Tourcode: 3418

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Kategorie F ab CHF 12'290.–
  • Kategorie E ab CHF 14'420.–
  • Kategorie D ab CHF 16'530.–
  • Kategorie C ab CHF 19'980.–
  • Katgorie B2 ab CHF 22'260.–
  • Kategorie B1 ab CHF 29'680.–
  • Kategorie A ab CHF 31'800.–
  • Polar PremiumSuite ab CHF 33'920.–
  • Einzelkabine Kategorie G ab CHF 20'240.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren.

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Expeditionskreuzfahrt mit Unterkunft in einer geteilten Doppelkabine
  • Alle Zodiacanlandungen und Ausflüge laut Reiseplan
  • Vermietung von Gummistiefeln
  • Führung und Vorträge durch einen erfahrenen Expeditionsleiter und sein Team
  • Englischsprachiges Expeditionsteam
  • Vollpension auf dem Schiff - Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Nachmittagssnacks
  • Kostenloser Tee und Kaffee 24 Stunden am Tag
  • Spezieller Fotoworkshop
  • Willkommens- und Abschiedscocktails
  • Digitaler visueller Journal-Link nach der Reise, einschliesslich Reisetagebuch, Galerie, Artenliste und mehr!
  • Steuern und Hafengebühren
Leistungen nicht inbegriffen
  • An-/Rückreise nach Ushuaia / von Montevideo
  • Optionale Aktivitäten
  • Getränke (ausser Kaffee und Tee)
  • Versicherungen
  • Trinkgelder

Ihr Zuhause unterwegs

Ocean Albatros
Ocean Albatros

Ein modernes Expeditionsschiff mit sehr vielen Balkonkabinen. Mehrere Restaurants, eine Bar, ein Essbereich auf dem offenen Deck, eine Vortragslounge, eine Panorama-Sauna sowie ein SPA/Fitnessbereich garantieren einen komfortablen Aufenthalt an Bord. Das Schiff verfügt auch über 12 Einzelkabinen, die von Einzelreisenden ohne Zuschlag gebucht werden können.

Gut zu wissen / Hinweise

Einzelzimmerzuschlag 75% der halben Kabine / * Dreibettzimmer

Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation Ihrer An- & Abreise sowie allfälligen Verlängerungsprogrammen behilflich.

Aufgrund von Wetter- und Eisverhältnissen sind Routenänderungen jederzeit vorbehalten.

Das sagen unsere Kund*innen

Unsere Partnermarken