Waldelefanten im Congo

Kongo: Flussreise ins Herz des tropischen Afrikas

Flusssafari in einem der letzten unberührten Naturparadiese

Das Kongobecken ist eine der geheimnisvollsten und am wenigsten erforschten Regionen der Welt. Es ist ein riesiges Gebiet mit Wäldern und Flüssen, das nur sehr dünn besiedelt ist. Mit der Fahrt auf dem Kongo und dem Sangha-Fluss tauchen Sie ein in das Herz Afrikas und treffen auf Völker und eine Fauna und Flora von unglaublichem Reichtum.

Auf einen Blick

13 Reisetage
Kongo
Schiffkategorie 25 - 80 Gäste
ab CHF 7'000.-
  • Eine touristisch noch kaum bekannte Region entdecken
  • Besuch der Königin Ngalifourou und eines Pygmäendorfes
  • Mit Forschern auf den Spuren von Flachlandgorillas

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Ankunft in Brazzaville, Republik Kongo
Ankunft in Brazzaville. Sie treffen die weiteren Reiseteilnehmer in einem zentral gelegenen Hotel. Übernachtung in Brazzaville.

2. Tag: Flug Brazzaville - Ouesso / Einschiffung in Ouesso
Einstündiger Flug nach Ouesso. Durch die Flugzeugfenster können Sie die gewaltige Dimension des Urwalds sehen. Der Blick auf einen der grössten Urwälder der Welt wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben. Einschiffung auf die «Princess Nguessa» am Nachmittag. Anschliessend heisst es "Leinen los" für die Fahrt den Sangha-Fluss hinauf. Der Kapitän muss vorsichtig zwischen den sich immer verschiebenden Sandbänken manövrieren. Die Tiefe nimmt ab. An Bord können Sie einen ersten Vortrag über das Ökosystem des Kongobeckens verfolgen.

3. - 5. Tag: Auf dem Sangha River
Sie tauchen ein in das Sangha-Gebiet im nordwestlichen Kongobecken, wo Kamerun, die Zentralafrikanische Republik und der Kongo zusammentreffen. Die Region umfasst drei zusammenhängende Nationalparks mit einer Gesamtfläche von rund 7'500 Quadratkilometer. Ein Grossteil des Gebietes ist vom Menschen noch unberührt und bietet eine breite Palette tropischer Waldökosysteme mit einer reichen Flora und Fauna, darunter Nilkrokodile und Goliath-Tigerfische. In Sangha gibt es Populationen von Waldelefanten sowie des vom Aussterben bedrohten Westlichen Flachlandgorillas und des gefährdeten Schimpansen. Um so diskret wie möglich zu sein, werden die Reiseteilnehmenden in drei Gruppen aufgeteilt, um den Nouabalé-Ndoki-Nationalpark zu erkunden.

Im Dzangha Sanga National Park werden Sie nach Gorillas suchen. Sie erreichen diesen Nationalpark mit Motorbooten. Auf dem Weg können Sie viele andere Tiere entdecken. Begleitet von Spurenlesern aus dem Volk der Baaka folgen Sie den Spuren der durchziehenden Gruppen. Falls Sie die Gorillas gefunden haben, beobachten Sie sie aus etwa zehn Meter Entfernung. Ein Erlebnis, das man nicht mehr so schnell vergisst. Die Jungen zanken, die Weibchen füttern, andere ruhen sich aus. Der Silberrücken schaut zu. Die grössten sind bis zu 1,70 Meter gross. Um sie nicht zu stören, gehen Sie nach einer Stunde weiter.

Sie werden auch Dzangha Bai besuchen. Diese Region ist bekannt für die weltweit grösste Ansammlung von Waldelefanten.

6. Tag: Pokola
Sie fahren weiter den Sangha-Fluss hinunter in Richtung Pokola, wo Sie Vertreter eines Forstunternehmens treffen, die uns die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder erklären. Am Ende des Tages erreicht das Schiff den Ndoki-Fluss. Sie beobachten Flusspferde und nicht weit entfernt liegt ein Pygmäendorf. An Bord erklärt Ihnen das Expeditionsteam während eines Vortrags die Herausforderungen des Volkes der Pygmäen mit der Moderne.

7. Tag: Mangui
 Am Morgen fahren Sie etwa fünfzehn Kilometer einen Nebenfluss des Sangha hinauf, den Mangui. Sie folgen der nördlichen Grenze des Ntokou-Pikounda-Nationalparks. Hier lebt eine endemische Art, die bereits als ausgestorben galt: der Bouvier's Red Colobus, ein kleiner Affe mit orangefarbenem Fell. 

8. Tag: Das Volk der Pygmäen
Sie passieren das Dorf Pikounda in Richtung eines Pygmäendorfes. Die Pygmäen sind eines der beiden Völker, die in dieser Region leben. Sie gehören zu den letzten Gruppen von Jägern und Sammlern auf der Welt. Im Wald teilen Sie, aufgeteilt in kleinen Gruppen, ihr tägliches Leben: Ernte von Pflanzenprodukten, Sammeln von Heilpflanzen und Fischen. Entdecken Sie, die unglaubliche Symbiose zwischen dem Volk der Pygmäen und dem Urwald! Abendessen zusammen mit den Pygmäen in einer Lichtung. Sie hören deren Geschichten, die mit Hilfe von Pantomimen und Liedern lebendig werden, denn die Geschichte der Pygmäen wir nur mündlich weitergereicht. 

9. Tag: Überquerung des Äquators
Sie fahren weiter den Sangha-Fluss hinunter. Der Kapitän navigiert das Schiff durch grünen, undurchdringlichen Sumpfwald mit seiner ganzen Geräuschkulisse. Sie treffen auf Fischer, das Volk der Sangha-Sangha. Auf einem der Nebenflüsse unternehmen Sie einen Ausflug, entweder mit dem Kanu oder mit dem Motorboot. Es heisst, dass in der Ferne ein Dinosaurier gesehen wurde: der Mokele Mbembe. Im tropischen Wald entdecken Sie viele Pflanzen, die auch für die Pharmaindustrie von Interesse sind. Wer möchte, kann fischen gehen. Im Laufe des Tages überqueren Sie den Äquator. 

10. Tag: Fahrt auf dem Kongo
Der Fluss Sangha mündet in den Kongo. Sie erreichen das Fischerdorf Mossaka, das landesweit für seinen geräucherten Fisch bekannt ist. Sie entdecken Überreste aus der Kolonialzeit, wie das Kolonialhaus von Monsieur Trechot. Sie verlassen allmählich den Wald, der Fluss ist umgeben von grasbewachsenen Hügeln. An Bord können Sie sich einen Vortrag über die Savorgnan de Brazza-Expedition und die Stanley-Expedition anhören.

11. Tag: Lefini-Mündung
Der Kongo-Fluss verbreitert sich und kann mehr als zehn Kilometer breit sein. Es bilden sich zahlreiche Inseln. In der Trockenzeit siedeln sich dort jeweils temporäre Fischerdörfer an. Am Ende des Tages erreichen Sie die Lefini-Mündung, die an das Téké-Königreich grenzt, wo man oft sich sonnende Flusspferde beobachten kann.

12. Tag: Das Téké-Königreich
Am Morgen entdecken Sie das Dorf Ngabe, eine der alten Hauptstädte des Téké-Königreiches. Sie gehen hinauf ins Dorf und besuchen die derzeitige Königin Ngalifourou. In ihrer Eigenschaft als Hüterin des "Nkwembali", des spirituellen Gottes der Batéké, ist sie die Person, die befugt ist, die Macht an den neuen König, den Makoko, zu übertragen. Er ist eine sehr einflussreiche Person im Téké-Königreich, einem der mächtigsten Königreiche des Landes. Sie besuchen einen traditionellen Téké-Tanz. An Bord erfahren Sie vom Expeditionsteam während eines Vortrages mehr über das Téké-Königreich wie auch die wechselvolle Geschichte des Kongo.

13. Tag: Ausschiffung in Brazzaville, Kongo
Ankunft in Brazzaville, wo Sie gegen 10 Uhr ausschiffen. Besuch des Plateau-Marktes (traditionelle Gegenstände und Kunsthandwerk), der Kunstschule von Poto Poto sowie des Museums des Kongobeckens. Anschliessend treffen Sie noch auf Vertreter der "Sapeurs du Congo", deren stylische Kleidung legendär ist. Gegen Abend individuelle Weiterreise oder Rückflug nach Europa. 

Reisedaten

Auf Anfrage
Reise findet in umgekehrter Richtung statt
09.06.2024 - 21.06.2024 | 13 Reisetage
CHF 6'100.-
Auf Anfrage
20.06.2024 - 02.07.2024 | 13 Reisetage
CHF 6'100.-
Auf Anfrage
Die Reise findet in umgekehrter Richtung statt
05.07.2024 - 17.07.2025 | 13 Reisetage
CHF 6'100.-
Auf Anfrage
16.07.2024 - 31.07.2024 | 7 Reisetage
CHF 6'100.-
Auf Anfrage
01.08.2024 - 13.08.2024 | 13 Reisetage
CHF 6'100.-
Tourcode: 4131

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Suite Deluxe ab CHF 7'000.–
  • Master Suite ab CHF 8'000.–
  • Master Suite avant ab CHF 8'000.–
  • Suite supérieure ab CHF 8'500.–
  • Suite supérieure avant ab CHF 9'000.–
  • Suite de'lArmateur ab CHF 9'600.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren.

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Übernachtung in Brazzaville am Tag 1
  • Flug Brazzaville - Owanda mit einem in Frankreich registrierten Businessjet
  • Schiffsreise, inkl. Vollpension an Bord
  • Bier, Wein und alkoholfreie Getränke während dem Mittag- und Abendessen
  • Alle Ausflüge während der Schiffsreise
  • Permit für das Gorilla-Trekking
  • Nationalparkgebühren
  •  
Leistungen nicht inbegriffen
  • Alkoholische Getränke von der Bar
  • Versicherungen
  • Trinkgelder

Ihr Zuhause unterwegs

Princess Nguessa
Princess Nguessa

Die «Princess Nguessa» wurde 2017 von einer belgischen Werft in Kinshasa übernommen. Das Schiffdesign lehnt sich an die einst auf dem Kongo verkehrenden Passagierschiffe an, welche jahrzehntelang die wichtigsten Städte am Kongo und seinen Nebenflüssen versorgten. Seit 2024 ist das Schiff auf dem Kongo für touristische Expeditionskreuzfahrten im Einsatz.

Gut zu wissen / Hinweise

Der Einzelkabinenzuschlag beträgt 50%.

Für diese Reise ist eine normale Fitness und Gehfähigkeit notwendig.

Für diese Reise ist die Gelbfieber-Impfung vorgeschrieben. Zusätzlich für das Gorilla Tracking: Polio, Masern, Covid-19. Für genauere Auskunft kontaktieren Sie bitte Ihre Hausarztpraxis.

Diese Reise führt in die politisch stabile Republik Kongo (Brazzaville), nicht in die Demokratische Republik Kongo.

Unsere Partnermarken