Inuit in Grönland

Grönland und Kanada mit Saint-Pierre und Miquelon

Die unendlichen Weiten der Polargebiete

Entdeckung der prächtigen Landschaften Grönlands und Kanadas mit Fahrt durch den Prins Christian Sund, eine schmale 100km lange Passage zwischen Felsen und Gletschern.

Auf einen Blick

Reisetage
Grönland / Kanada
ab CHF 9'600.-
Boat
  • Einzigartige Landschaften
  • Selten besuchte Inseln St. Pierre & Miquelon
  • Modernes Expeditionskreuzfahrtschiff

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Einschiffung Reykjavik, Island
Individuelle Anreise nach Reykjavik und Einschiffung gegen späteren Nachmittag. Nach der Einschiffung und der obligatorischen Sicherheitsübung geht es noch am Abend Richtung Grönland.

2. Tag: Auf See
Geniessen Sie während der Überfahrt die zahlreichen Freizeitangebote an Bord.

3. Tag: Prins Christian Sund und Kujalleq-Gletscher, Grönland
Lautlos gleitet das Schiff vor einer von spitzen Berggipfeln und erhabenen Gletschern geprägten Landschaft an die grönländische Küste heran. Gleich fahren Sie durch den Prins Christian Sund, eine enge Meeresstraße, die sich etwa 100 Kilometer weit zwischen dem Südosten und dem Südwesten Grönlands hindurchschlängelt. Lassen Sie sich von der ursprünglichen Schönheit dieser einzigartigen Landschaft verzaubern: Felsenklippen, von Inlandeis gespeiste Wasserfälle, die in das eisige Wasser herabfallen. Bartrobben nehmen hier gerne auf dem treibenden Eis ein Sonnenbad.
Durch die riesige, mythische Weite Grönlands führt die Fahrt Sie zum Gletscher Kujalleq in der Region des Prins Christian Sunds. Der Blick bleibt an dieser Eiszunge hängen, vor der kleine Eisberge und einige Growler tanzen. Dieser sonderbare Name bezeichnet winzige Eisschollen, kleiner noch als Fragmente von Eisbergen, von weißer oder mitunter erstaunlich blau-grüner Farbe. Vögel folgen Ihrem Kielwasser und Bartrobben aalen sich auf Granitfelsen und beobachten Sie aus der Ferne. Zusammen mit dem Eis bilden sie eine märchenhafte Landschaft im Reich der Polargebiete. 

4. Tag: Aappilattoq (Augpilatok)
Aappilattoq (Augpilatok), ist ein kleines Inuit-Dorf mit ungefähr einhundert Einwohnern, dessen Name auf Grönländisch „Seeanemone“ bedeutet. Es liegt in einer Gebirgsregion und ist über die Strasse nicht zugänglich. Die malerischen bunten Häuser erstrecken sich von der Südspitze Grönlands bis zu den spektakulären Ufern des Prins Christian Sund. Mit einer Länge von über einhundert Kilometern verbindet letzterer die Labradorsee mit der Irmingersee. Gesäumt ist er von wunderschönen Landschaften mit majestätischen Gletschern, schroffen Gipfeln und Felsen, über die sich das Schmelzwasser des Inlandsis in die Tiefe stürzt. In dieser bis ins 19. Jahrhundert unbewohnten Region wurde das Dorf in den 1920er-Jahren gegründet, die meisten Einwohner bestreiten ihren Lebensunterhalt mit der Jagd, dem Fischfang und der Zucht..

5.-6. Tag: Auf See
Geniessen Sie während der Überfahrt die zahlreichen Freizeitangebote an Bord.

7. Tag: L`Anse aux Meadows, Neufundland
Anse aux Meadows im äussersten Norden der Insel von Neufundland ist der einzige bekannte Siedlungsort der Wikinger in Nordamerika und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Ihre alten Überreste bilden die ersten Zeugnisse einer europäischen Präsenz in der “Neuen Welt“. Die wunderschönen Gebäude dieser skandinavischen archäologischen Fundstätte aus dem 11. Jahrhundert gleichen denen, die in Island gefunden wurden. Folgen Sie an Bord Ihres Schiffes den Spuren der Wikinger, die die Spitze Nordamerikas entdeckten. Ein denkwürdiges Abenteuer in einem Dekor Küstentorfmooren, Gräsern, zahlreichen Sträuchern und Flechten.

8. Tag: St. Johns, Neufundland
Lassen Sie sich vom Charme der kleinen bunten Holzhäuser an den Flanken der Felsen am Eingang der Bucht oder in den steilen Gassen der Hauptstadt der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador verzaubern. Die grünen, blauen, roten und gelben Farben erinnern an die bunten Fischerboote. Dieser kleine Hafen am Ende der Welt ist der östlichste Nordamerikas, hier wurde 1497 die erste englische Kolonie auf amerikanischem Boden gegründet. Er ist vom Golfstrom geschützt, daher ist das Klima relativ mild und die Naturlandschaften sind spektakulär. Auf dem Signal Hill haben Sie einen herrlichen Ausblick. Auf diesem Hügel gelang Guglielmo Marconi 1901 der erste transatlantische Funkempfang.

9. Tag: Insel Saint Pierre, Saint Pierre und Miquelon
Vor der kanadischen Küste entdecken Sie die Insel Saint-Pierre, eine der beiden Hauptinseln des Archipels Saint-Pierre und Miquelon, des einzigen französischen Staatsgebietes in Nordamerika. Die Insel mit dem Namen des Schutzpatrons der Fischer besitzt einen geschützten Naturhafen und lebt hauptsächlich von der Fischereiindustrie. Noch heute bewahrt sie viele Spuren ihrer Vergangenheit. Sei es der Walfang, die Kabeljaufischerei oder der Alkoholschmuggel während der Prohibition… All diese Erinnerungen sind in der Hauptstadt Saint-Pierre noch heute lebendig. Die Insel ist auch für die Beobachtung ihrer aussergewöhnlichen Fauna berühmt: Wale, Finnwale, Delfine, Robben, Papageitaucher und Sturmvögel sind hier zu sehen.

10. Tag: Insel Miquelon
An der Mündung des Sankt-Lorenz-Golfs, unweit der Neufundlandbank, liegt Miquelon, eine der beiden Hauptinseln des Archipels Saint-Pierre und Miquelon, von der Naturliebhaber begeistert sein werden. Dieses unberührte Land, der einzige boreale Nadelwald Frankreichs, besteht aus drei Halbinseln, die durch lange Sandbänke miteinander verbunden sind, und bietet erhabene, mit Teichen, Wäldern und Mooren übersäte und von Lagunen und steilen Klippen begrenzte Hügellandschaften. Die reiche und vielfältige Fauna verspricht schöne Begegnungen im Landesinnern, bevölkert von Weisswedelhirschen, Schnee-Eulen und Weißkopfseeadlern, oder an der Küste, Lebensraum zahlreicher Seevögel und  Kegelrobben.

11.Tag: Cap-Aux-Meules, Magdalenen-Inseln
Die Ortschaft Cap-aux-Meules ist das Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum der Magdaleninseln im Sankt-Lorenz-Golf, ist ein friedlicher Ort, der zur Entdeckung einer unberührten Natur einlädt. Sie liegt auf der gleichnamigen Insel, deren Name auf die Sandsteinfelsen des Kaps verweist, die einst zur Herstellung der Mühlsteine verwendet wurden. Der Ort gilt vor allem als maritimer Zugang zum Archipel. Er bietet einen privilegierten Zugang zu vielen Orten, die für ihr natürliches und historisches Erbe bekannt sind, wie z. B. das Dorf Havre-Aubert, das Mitglied der Vereinigung der schönsten Dörfer von Quebec ist.

12. Tag: Percé
Wenn Sie empfänglich für die Schönheit von Landschaften und geologischer Phänomene sind, dann werden Sie unweigerlich dem Charme von Percé, einem der schönsten Dörfer von Quebec, erliegen. Neben dem eigenen städtischen Charme, verdankt Percé seinen Ruf der Nähe zu dem berühmten Felsen gleichen Namens, der sich gegenüber im Sankt-Lorenz-Golf erhebt. Dieses Felseninselchen bildet zusammen mit der benachbarten Insel Bonaventure einen für sein einzigartiges natürliches, historisches und geologisches Erbe bekannten Nationalpark. Im Herzen dieser faszinierenden Region wartet ein breites Angebot von zahlreichen Freizeitmöglichkeiten wie Wanderungen, Unterwasserexpeditionen und Sightseeingtouren auf Sie.

13. Tag: Tadoussac
Das quebecer Dorf Tadoussac erhebt sich an der Mündung des Saguenay in den Sankt-Lorenz-Strom im Südosten Kanadas. Sie entdecken vielfarbige Häuser, die in einen grünen Nadelwald eingebettet sind. Am Rande des Wassers können Sie leicht die Kapelle von Tadoussac dank ihrer roten Schindeln ausmachen. Unweit dieser Holzkirche, eine der ältesten Nordamerikas, sehen Sie das Hotel Tadoussac, das seit hundert Jahren als Sommerfrische dient. Sie können hier einen Tee auf der Terrasse trinken und dabei den Blick auf die Küste geniessen. Darüber hinaus gibt es ein Meeressäugetier-Museum und Forschungszentrum, wo Sie Ihre Kenntnisse über die in der Bucht von Tadoussac regelmässig anzutreffenden Wale erweitern können.

14. Tag: Québec, Kanada
Die Hauptstadt der "Schönen Provinz" liegt an der Mündung des Saint-Charles in den Sankt-Lorenz-Strom im Südosten Kanadas. Im 17. Jahrhundert gegründet, verfügt sie immer noch über ihre Umfassungsmauer - ein in Nordamerika einzigartiges historisches Bauwerk. Sicher gefällt es Ihnen zwischen den malerischen Steinhäusern mit Mansarddächern des historischen Viertels Vieux-Québec, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. In den Fussgängerzonen wie der Rue du Petit-Champlain können Sie sich dem Shopping hingeben und zur Erfrischung ein mit Fichtenknospen aromatisiertes "Bière d'Epinette" trinken.

15. Tag: Kreuzen auf dem Sankt-Lorenz-Strom und Fahrt durch die Seine Schleusen
Der Sankt-Lorenz-Seeweg verbindet den Atlantik mit der Region der Grossen Seen. Er wurde 1959 eingeweiht, mehr als 250 Jahre nach dem Bau der ersten Konstruktion zur Vermeidung der Stromschnellen, die die Navigation in diesem Gebiet behindern. Dieses grosse Ingenieurprojekt, das vier Jahre kolossaler Bauarbeiten erforderte, bietet ein einzigartiges Navigationserlebnis, unterbrochen durch die verschiedenen Schleusen entlang der fast 4000 Kilometer langen Wasserstrasse.

16. Tag: Toronto, Kanada
Ankunft am frühern Morgen in Toronto, nach dem Frühstück, Ausschiffung und individuelle Rück-oder Weiterreise.
Toronto, Kanadas grösste Stadt und Hauptstadt der Provinz Ontario, fasziniert durch seine unglaubliche Vielfalt ebenso wie durch seine gigantische Grösse. Besuchen Sie den CN Tower, den höchsten Turm der westlichen Halbkugel, sowie den St. Lawrence Market, dessen Stände den multikulturellen Reichtum der Millionenstadt widerspiegeln. Nicht weit davon entfernt lockt das historische Stadtviertel um die Brennerei herum mit dem romantischen Charme seiner gepflasterten Strassen und seinen unzähligen kleinen Restaurants, Cafés, Boutiquen, Theater und Kunstgalerien. Zu den Höhepunkten dieses Zwischenstopps zählt auch das Royal Ontario Museum mit seinen beeindruckenden Sammlungen zur Natur- und Kulturgeschichte der Welt.

 

Tourcode: 3644

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Deluxe Kabine ab CHF 9'600.–
  • Doppelkabine Prestige Deck 4 ab CHF 10'670.–
  • Doppelkabine Prestige Deck 5 ab CHF 11'200.–
  • Doppelkabine Prestige Deck 6 ab CHF 11'840.–
  • Deluxe Suite Deck 3 ab CHF 16'540.–
  • Deluxe Suite Deck 4 ab CHF 16'540.–
  • Deluxe Suite Deck 5 ab CHF 16'540.–
  • Deluxe Suite Deck 6 ab CHF 16'540.–
  • Prestige Suite Deck 5 ab CHF 22'410.–
  • Prestige Suite Deck 6 ab CHF 23'580.–
  • Privilege Suite Deck 5 ab CHF 24'750.–
  • Privilege Suite Deck 6 ab CHF 24'750.–
  • Grand Deluxe Suite Deck 6 ab CHF 27'210.–
  • Owner Suite ab CHF 28'600.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren. 

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie, inkl. Vollpension an Bord
  • Geführten Anlandungen und eine Auswahl an Aktivitäten an Land
  • Vorträge durch Experten (in englisch und französisch)
  • Eine grosse Auswahl an Getränken (nicht-alkoholisch und alkoholisch)
  • Gummistiefel (zur Ausleihe)
  • Warmer Parka (geschenkt)
  • Hafen- und Landungsgebühren
Leistungen nicht inbegriffen
  • Hin-und Rückreise
  • Transfers
  • Premium-Getränke
  • Optionale Aktivitäten
  • Versicherungen
  • Trinkgelder

Ihr Zuhause unterwegs

Le Bellot
Le Bellot

Die «Le Bellot» wurde in Norwegen gebaut und als eines von sechs Schwesterschiffen 2020 in Dienst gestellt. Seitdem ist sie weltweit für Expeditionskreuzfahrten im Einsatz. Wegen der limitierten Kapazität des Schiffes mit nur 92 Kabinen ist dies ein idealer Schiffstyp für Gäste, die eine überschaubare Schiffsgrösse wünschen.

Gut zu wissen / Hinweise

Der Einzelkabinenzuschlag ist immer auf Anfrage.

Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation Ihrer An- & Abreise sowie allfälligen Verlängerungsprogrammen behilflich.

Aufgrund von Eis- und Wetterverhältnissen sind Routenänderungen jederzeit vorbehalten.

Unsere Partnermarken