Felsenpinguin in der Antarktis

Antarktis - Erlebnisse auf dem Weissen Kontinent

Entdeckungsreise am Ende der Welt

Die atemberaubende Landschaft der Antarktis, die einer so vielfältigen Tierwelt eine Heimat bietet, steht seit Jahren ganz oben auf der Wunschliste vieler Reisender. Sie besteht aus gefrorenem Wasser und riesigen Eisströmen und bildet buchstäblich die gefrorene Grenze am Ende der Welt. Und jetzt ist es an Ihnen, all das zu erleben! Unterstützt von einem Expertenteam an Bord, das Sie während dieses unvergesslichen Abenteuers begleitet, haben Sie die Chance, den wohl abgelegensten aller sieben Kontinente zu besuchen.

Auf einen Blick

Reisetage
Antarktika
ab CHF 15'950.-
  • Eis- und Gletscherwelt von Antarktika
  • Pinguine in ihrem natürlichen Lebensraum
  • Sichtung von Kap Hoorn

Reiseroute

Reiseprogramm

1. Tag: Einschiffung in Puerto Williams, Chile
Individuelle Anreise nach Puerto Williams und Einschiffung auf Ihr Expeditionsschiff. Nach der Sicherheitsübung heisst es gegen Abend "Leinen los" zur Reise in Richtung Antarktika.

2. - 3. Tag: Auf See
Sie sind unterwegs in Richtung des Schauplatzes der Sonnenfinsternis. Die Südspitze Amerikas fühlt sich schon wild genug an - aber das Gefühl, die fernen Klippen der Halbinsel, die als das "Ende der Welt" bekannt ist, am Horizont verschwinden zu sehen, ist zu gleichen Teilen episch und magisch. Der Kapitän setzt den Kurs, um von Kap Hoorn aus langsam in die Weite des südpolaren Meeres vorzustossen. Beobachten Sie die am Heck des Schiffes mitfliegenden Albatrosse und vielleicht begegnen Sie sogar einer Gruppe von Buckel- oder Stundenglasdelfinen. 

Bei Ihrer Ankunft auf dem Weissen Kontinent grüssen Sie haushohe Eisberge, während Sie der Antarktischen Halbinsel immer näher kommen, einer Welt, in dem Schnee- und Eisbewohner wie Pinguine und Wale ungestört leben können. Ihr erster Anblick dieses unerforschten Ortes werden höchstwahrscheinlich die Südlichen Shetland Inseln sein. Wandeln Sie in den Fussstapfen einiger der grössten Entdecker der Geschichte, während Sie berühmte, schneebedeckte Landmassen wie Elephant Island und Deception Island erkunden.

4. Tag: Antarctic Sound
Der Antarctic Sund wird eine Ihrer ersten Begegnungen mit dem weissen Reich der Antarktis sein, das sich an der nördlichen Spitze der Antarktischen Halbinsel befindet und sich wie ein Tentakel in Richtung Feuerland, dem südlichsten Punkt Südamerikas, ausbreitet. Benannt nach dem ersten Schiff, das 1902 die Passage zwischen der Halbinsel und den Joinville-Inselgruppen durchquerte, ist der Sund ein rauer, mit imposanten, vom zerfallenden Larsen-Schelfeis abgebrochen Tafeleisebergen. Erleben Sie stadiongrosse Eisinseln und treffen Sie die aussergewöhnliche Vogelwelt, die den weissen Kontinent ihr Zuhause nennen. Beobachten Sie, wie Kolonien von Eselspinguinen umherhüpfen und Kapsturmvögel über Sie hinwegfliegen.

5. - 9. Tag: Antarktische Halbinsel
Die Antarktische Halbinsel, die sich am nördlichsten Zipfel des südlichsten Kontinents der Welt erhebt, liegt nur 620 Seemeilen von Feuerland entfernt und bietet für viele einen spektakulären ersten Eindruck von den schneebedeckten Landschaften und kolossalen Eisskulpturen, die den am wenigsten erforschten Kontinent der Erde ausmachen. Bis 1820 - relativ gesehen ein Wimpernschlag - war der Kontinent von Menschen unentdeckt geblieben. Erleben Sie eindrückliche Eisberge aus nächster Nähe und blau gefärbte Gletscher, die langsam von imposanten Orten wie Hope Bay abgleiten. Weisse Berggipfel bedecken die Halbinsel, und Sie werden Tausende von bezaubernden Adeliepinguin-Paaren finden, die ungestört in der einzigartigen Umgebung dieser Halbinsel gedeihen.

10. Tag: Südliche Shetland Inseln
Die eisbedeckte Antarktische Halbinsel ist die am leichtesten zugängliche Region des antarktischen Festlandes und liegt nur 480 Seemeilen von Südamerika entfernt. Nahe der nordwestlichen Spitze der Antarktischen Halbinsel, getrennt durch die Bransfield-Strasse, liegen die Südlichen Shetland Inseln. Mehrere Länder unterhalten hier Forschungsstationen. Mit plumpen Seeelefanten und Scharen von Eselspinguinen, Zügelpinguinen und Adeliepinguinen, die die Inseln ebenfalls ihr Zuhause nennen, kann es sich manchmal sogar ein wenig voll anfühlen. King George Island ist die grösste Insel und beherbergt die meisten Forschungsstationen, von denen einige das ganze Jahr über von kleinen Forschergruppen bewohnt werden. Lassen Sie sich jedoch nicht täuschen, diese Inseln bieten aussergewöhnliche Abenteuer an einem der abgelegensten Orte der Erde. Die dreifachen Gipfel des Mount Foster überragen die Inselgruppe, und Sie werden spüren, wie Ihr Herz ein wenig schneller schlägt, wenn Sie in den Kern der grossartigen, eingestürzten Vulkan-Caldera von Deception Island fahren. Wandern Sie durch die mondähnlichen Landschaften im Inneren und tauchen Sie sogar in das warme, geothermisch beheizte Wasser der Pendulum Cove ein. Elephant Island hingegen ist tief in die Annalen der antarktischen Expeditionslegenden eingegangen, als der Ort, an dem Ernest Shackleton und die angeschlagene Crew der «Endurance» 1916 wie durch ein Wunder einen harten antarktischen Winter überlebten.

11. Tag: Auf See
Der Kapitän hat den Befehl gegeben, das Schiff wieder in Richtung der Südspitze Südamerikas zu steuern. Plaudern Sie noch mit Ihren neuen Reisebekanntschaften oder beginnen Sie, Ihre Fotos auf dem Laptop zu sortieren, geniessen Sie die Annehmlichkeiten des Schiffes oder lassen Sie sich - wenn es das Wetter zulässt - an Deck die frische Seeluft um die Nase wehen.

12. Tag: Kap Hoorn
In der Vergangenheit verbreitete kein anderes Wort bei Seeleuten mehr Angst als Kap Hoorn. Mit seinem Ruf von wilden Stürmen und bergiger See war es ein Ort, an dem sich ein Seefahrer Respekt für seine Tapferkeit gegen alle Widrigkeiten verschaffte. Das heißt, wenn er überlebte, um die Geschichte zu erzählen (er durfte auch einen goldenen Ohrring tragen und mit einem Fuß auf dem Tisch speisen).

Das Kap selbst ist die schroffe Inselspitze Südamerikas, die in die sturmgepeitschte Drake-Passage hineinragt. Der holländische Seefahrer Willem Schouten und der Kaufmann Jacob Le Maire, beide aus der Stadt Hoorn (daher Kap Hoorn), setzten es 1616 auf die Landkarte, als sie versuchten, das von der Niederländischen Ostindien-Kompanie ausgeübte Handelsmonopol über die Magellanstraße zu umgehen.

Einst ein unvermeidliches physisches Tor zu Abenteuern und Handel im Pazifischen Ozean, übt Kap Hoorn heute eher eine spirituelle Anziehungskraft aus, die unerschrockene Reisende anzieht, um den mutigen Seefahrern zu huldigen, die notgedrungen versuchten, diese wilde und unwirtliche Landzunge zu passieren.

Bei klarem Wetter, wenn die Insel von den häufigen eisigen Stürmen verschont bleibt, die an ihren Ufern wüten, kann man etwa 1,5 Kilometer vom eigentlichen Kap entfernt in der Nähe der chilenischen Marinestation ein 7 Meter hohes Stahldenkmal sehen. Es zeigt die Silhouette eines Albatros, eines Vogels, von dem man sagt, er trage die Seelen jener Seeleute, die bei der Umrundung des Horns" umgekommen sind. In diesem Sinne sollten Sie sich glücklich schätzen, dass Sie das Horn auf einem luxuriösen Expeditionskreuzfahrtschiff und nicht vom wellengepeitschten und gefährlichen Deck eines Windjammers aus sehen.

13. Tag: Ausschiffung in Puerto Williams, Chile
Am frühen Morgen erreichen Sie Ushuaia, wo Sie ausschiffen. Individuelle Weiterreise.

Tourcode: 3464

Persönliche Beratung

Andrea Maurer

Unverbindliche Anfrage

Preise pro Person

  • Vista Suite ab CHF 15'950.–
  • Veranda Suite ab CHF 18'100.–
  • Deluxe Veranda Suite ab CHF 20'590.–
  • Medallion Suite ab CHF 23'415.–
  • Silver Suite ab CHF 27'260.–
  • Royal Suite ab CHF 45'130.–
  • Grand Suite ab CHF 50'220.–
  • Owner Suite ab CHF 53'050.–

Die Preise sind Richtpreise und können variieren. 

Leistungen

Leistungen inbegriffen
  • Flug Schweiz - Puerto Williams - Schweiz, inkl. Flughafentaxen
  • 1 Hotelübernachtung vor der Expeditionskreuzfahrt und 1 Tageszimmer nach der Reise
  • Transfers Flughafen - Schiff / Schiff - Flughafen
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie, inkl. Vollpension an Bord
  • Vorträge durch Experten (in Englisch)
  • Getränke an Bord
  • Kostenloses Wlan an Bord (eingeschränkte Verfügbarkeit, kein Streaming)
  • Parka
  • Hafen- und Landungsgebühren
  • Trinkgelder
Leistungen nicht inbegriffen
  • Versicherungen

Ihr Zuhause unterwegs

Silver Wind
Silver Wind

Die «Silver Wind» wurde auf einer italienischen Werft gebaut und nahm 1995 ihren Dienst auf. Seitdem ist sie für die immer gleiche Reederei weltweit im Einsatz. Mit dem Umbau 2021 wurde ihr Bug noch verstärkt, um das Schiff noch flexibler auch in polaren Regionen einsetzen zu können.

Gut zu wissen / Hinweise

Der Einzelkabinenzuschlag ist immer auf Anfrage.

Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation Ihrer An- & Abreise sowie allfälligen Verlängerungsprogrammen behilflich.

Aufgrund von Eis- und Wetterverhältnissen sind Routenänderungen jederzeit vorbehalten.

Unsere Partnermarken